Montag, 10. Dezember 2018, 21.37 Uhr
 

Nächster Feiertag ist der erste Weihnachtstag am 25. Dezember
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31
Mo Di Mi Do Fr Sa So
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
Januar 2019
Besucher:
jetzt online: 1
heute: 52
Rekord: 373 am 31.12.2017
diese Woche: 52
Dezember 2018: 551
letzte 14 Tage: 752 - Ø: 54 Maximum: 68 - Minimum: 41
56
25.11.18
60
02.12.18
62
gestern

WetterOnline
Das Wetter für
PLZ 39326
Sonne und Mond:
Montag, 10. Dez. 2018
Winter- / Normalzeit - CET
08.10 Uhr 16.05 Uhr
Theoretische Sichtbarkeit
7 Stunden und 54 Minuten
Zunehmende Mondsichel
etwa 22% der sichtbaren Mondfläche beleuchtet (zunehmend)
zun. Halbmond am 15.12.2018
Vollmond am 22.12.2018
abn. Halbmond am 29.12.2018
Neumond am 06.01.2019
10.38 Uhr 18.57 Uhr
Theoretische Sichtbarkeit
8 Stunden und 19 Minuten
Einige Min. Abweichung möglich!
Andere Themen, die Sie auch interessieren könnten:
....    
  Termine und Aktuelles für 39326 Hermsdorf in der Magdeburger Börde
- ausführliche Versionen und Archiv -
 
     
  rückwärts chronologisch geordnet  
     
 
14. Juni - 15. Juli 2018
Endrunde der 21. Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland

mehr | weniger
 
     
  Straßensperrung
Zu einer halbseitigen Sperrung wegen Decken­sanierungs­arbeiten kommt es ab Montag, dem 19. März voraussichtlich bis zum 27. April 2018 auf der Bundesstraße B1 zwischen Irxleben und Magdeburg.

Betroffen ist der vierspurige Straßenabschnitt der B1 zwischen der A14 und dem Ortseingang Magdeburg. Der Verkehr in Richtung Magdeburg wird einspurig auf die Gegenfahrbahn umgeleitet. Der Verkehr aus Magdeburg kommend erfolgt ab dem Ampelbereich Ortsausgang Magdeburg ebenfalls einspurig.

Die Autobahnauffahrt (und Ausfahrt) in Richtung Berlin/­Hannover (A2) ist gesperrt. Die Auffahrt in Richtung Leipzig/­Dresden (Richtung Süden) bleibt aus beiden Richtungen erreichbar.
 
   
 
Landratswahl vom 18. März 2018
Ergebnis für den Landkreis Börde im Vergleich
zum Ergebnis für Hermsdorf (in Klammern)
5,3
(5,7)
11,9
(10,1)
7,9
(7,0)
10,7
(7,9)
48,8
(58,1)
15,3
(11,0)
Da keiner der Bewerber bei der Hauptwahl am 18. März 2018 mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhielt, fiel die Entscheidung in einer Stichwahl am 8. April 2018 zwischen den beiden Bewerbern mit den meisten Stimmen. Martin Stichnoth (CDU) übernimmt am 7. September 2018 das Amt des Landrates.
       
        70,9
(78,6)
29,1
(21,4)

FDP

Die Linke

Einzel-bew.

AfD

CDU

SPD
Jürgen Fritzen-kötter Doreen Hilde-brandt Anja Reinke Steffen Schroe-der Martin Stich-noth Vinny Zielske
Stimmen in Prozent (in Klammern Ergebnis für Hermsdorf)
Hauptwahl:
Wahlbeteiligung: 28,2% (16,9%)
Quelle: boerdekreis.de, Stand 18. März 2018
Stichwahl:
Wahlbeteiligung: 17,6% (10,4%)
Quelle: boerdekreis.de, Stand 8. April 2018
Ergebnis Landratswahl 2011 | Stichwahl
 
   
  Entsorgungstermine 2018

zu den Terminen 2017
 
 
| Ohne Gewähr! | Quelle: www.ks-boerde.de

Onlineantrag zur Sperrmüllentsorgung
 
   
  In unserem rund 2300 Einwohner zählenden Nachbarort Irxleben soll ein Verein „Sicheres Irxleben e.V.“ gegründet werden. Der Initiator sagte, man fühle sich von der Polizei nicht ausreichend geschützt. Ziel ist es, einen Wachschutz zu engagieren. Der soll unbewaffnet auf verschiedenen Routen im Wohngebiet patrouillieren – zu Fuß oder auf dem Fahrrad. Im Notfall sollen die Wachschutzleute die Polizei rufen.

Das Projekt, das vorige Woche vor etwa 250 Einwohnern vorgestellt wurde, soll am 1. Januar 2018 starten. Aber: Um es realisieren zu können, müssen laut Initiator mindestens 348 Irxlebener dem Verein beitreten. Der monatliche Beitrag soll zwischen 28 Euro und 40 Euro liegen. Geplant ist, dass der private Sicherheitsdienst das ganze Jahr unterwegs ist – bei Wind und Wetter, 21 Stunden am Tag.

Die Bürgermeisterin der Gemeinde Hohe Börde, Steffi Trittel (parteilos), sagte, sie habe Verständnis für das Engagement. Allerdings würde sie sich auch mehr Polizei im Ort wünschen.
Quelle: volksstimme.de, 29. September 2015 - gekürzt

 
   
 
Bundestagswahl vom 24. September 2017
Ergebnis für die Gemeinde Hohe Börde im Vergleich zum Wahlergebnis vom 22. September 2013
31,4
(45,5)
15,3
(19,1)
15,9
(19,8)
2,7
(3,2)
8,6
(2,9)
20,2
(4,6)
-14,1% -3,8% -3,9% -0,5% 5,7% 15,6%
Zweitstimme in Prozent, in Klammern 2013
Alle anderen Parteien unter 2%
Quelle: boerdekreis.de Stand 25. September 2017 bzw. (Destatis)
Vergleich Wahlergebnis Gemeinde Hohe Börde - bundesweit
Wahlergebnis 22. September 2013
Entwicklung der Stimmanteile seit 2009
 
     
  Das Rollibad Haldensleben bleibt vom 11. bis 24. September 2017 wegen Wartungsarbeiten geschlossen.
| mehr zu Eintrittspreisen und Öffnungszeiten hier
 
  Die Badesaison 2017 in Öko-Bad in Nordgermersleben währte vom 20. Mai bis zum 3. September.  
     
  Am 19. Mai 2017 bestand die Sperrung nicht mehr.
Vollsperrung der K1150 in Hermsdorf (Am Wall)
zwischen dem 27. März und 21. April (!) 2017 wegen Straßen- und Tiefbauarbeiten.
Empfohlene Umleitung: Stendaler Str. - Braunschweiger Str. - An der Wuhne und umgekehrt. Skizze
Quelle: boerdekreis.de, 22. März 2017
Update 12. Mai 2017:
Da die Sperrung noch immer besteht, verzichte ich darauf, diese Mitteilung regelmäßig zu aktualisieren. Offenbar hat jetzt Hermsdorf seinen eigenen BER. Sollte die Sperrung irgendwann aufgehoben werden, steht es dann hier.
 
     
  Am Mittwoch, dem 19. April 2017 findet der alljährliche "Blitzermarathon" statt, an dem sich Sachsen-Anhalt in diesem Jahr nicht beteiligt.
Es gäbe besondere Einsatz- und Personalbelastungen, die die Teilnahme in diesem Jahr nicht rechtfertigen, sagte der Sprecher des Innenministeriums auf Anfrage.
Quelle: mz-web.de, 3. März 2017| Aktuelle Blitzerstandorte
 
     
  oben | Startseite  
     
  Letztmaliges Verbrennen pflanzlicher Abfälle
Im Landkreis Börde dürfen vom 15. bis 31. März 2017 letztmalig pflanzliche Abfälle von gärt­nerisch genutzten Flächen verbrannt werden.
Die Aufhebungsverordnung zur bisherigen Regelung wird der Landkreis Börde am 8. März im Amtsblatt veröffentlichen. Damit tritt das Verbot zum 1. Mai offiziell inkraft. | mehr
Quelle: boerdekreis.de, 27. Februar 2017
Die kostenlose Grünschnittabfuhr erfolgt am 7. April 2017.
 
   
  Entsorgungstermine 2017

zu den Terminen 2016
 
 
| Ohne Gewähr! | Quelle: www.eigenbetrieb-abfallentsorgung.de

Onlineantrag zur Sperrmüllentsorgung
 
     
  Wegen einer Baumaßnahme bleibt die Kfz-Zulassungsstelle Haldensleben, Kronesruhe 8, vom 12.12.2016 bis 14.12.2016 geschlossen. Geänderte Öffnungszeiten:
Datum Öffnungs­zeiten Oschers­leben Haldens­leben
Montag, 12.12.2016 08.00 - 13.00 Uhr geöffnet geschlossen
Dienstag, 13.12.2016 08.00 - 12.00 und 13.00 - 18.00 Uhr geöffnet geschlossen
Mittwoch, 14.12.2016 08.00 - 13.00 Uhr geöffnet geschlossen
Quelle: boerdekreis.de
 
     
  Stallpflicht für Geflügel
Zum Schutz vor der Geflügelpest (aviäre Influenza, Vogelgrippe) hat der Landkreis Börde eine Allgemeinverfügung, die sich an alle Geflügelhalter im Landkreis Börde richtet, erlassen. Demnach ist sämtliches im Landkreis Börde gehaltenes Geflügel bis auf Weiteres in geschlossenen Ställen oder unter einer Schutzvorrichtung zu halten. | mehr
Quelle: boerdekreis.de, 15. November 2016
Update: Die wegen der Vogelgrippe in Sachsen-Anhalt eingeführte landesweite Stallpflicht für Geflügel ist wieder aufgehoben worden. Es gilt aber weiterhin ein "Aufstallungsgebot in Risiko- und Restriktionsgebieten. Die Entscheidung liegt jetzt bei den Landkreisen und kreisfreien Städten".
Quelle: Magdeburger Volksstimme, 20. März 2017
Aktualisierte Regelung für den LK Börde. Die Hohe Börde ist nicht mehr von der Stallpflicht betroffen.
Quelle: boerdekreis.de , 22. März 2017
 
     
  Ab 1. Dezember 2016 können online Termine bei der Kraftfahrzeugzulassungsbehörde des Landkreises Börde vereinbart werden. Die Funktion steht ab dem 17. November 2016 auf dem Webportal des Landkreises, über die Grafik des Kfz-Kennzeichens auf der Eingangsseite, zur Verfügung.
Quelle: boerdekreis.de
 
     
  Warnung vor der auch für Hunde gefährlichen Fuchsstaupe
Nach der Erlegung von zwei verhaltensauffälligen Füchsen in der Gemarkung Wellen hat sich der Verdacht auf die hochansteckende, tödliche Viruserkrankung Staupe (PCR) bestätigt.

Das Erscheinungsbild: Erkrankte Tiere verlieren ihre natürliche Scheu und sind in ihrem Verhalten sehr auffällig. Diese Tiere sollte man keinesfalls anfassen und umgehend einen Jäger informieren.

Hunde sollten generell angeleint bleiben und keinen Kontakt mit den erkrankten Tieren haben. Sie sollten rechtzeitig eine Grundimpfung bzw. die Auffrischung der Impfung erhalten.
Quelle: hoheboerde.de, gekürzt
 
     
  Im Landkreis Börde dürfen vom 15. bis 29. Oktober 2016 pflanzliche Abfälle von gärtnerisch genutzten Flächen verbrannt werden | mehr
Quelle: www.boerdekreis.de
Die kostenlose Grünschnittabfuhr erfolgt am 21. Oktober 2016
 
     
  Wegen eines personellen Engpasses sind die Kfz-Zulassungsstellen des Landkreises Börde in Haldensleben (Kronesruhe 8) und Oschersleben (Triftstraße 9-10) an den Wochenarbeitstagen im September 2016 jeweils im Wechsel nur an einem Standort geöffnet.
Führerscheinangelegenheiten werden an allen Arbeitstagen zu den bekannten Öffnungszeiten planmäßig an den Standorten in Haldensleben und Oschersleben bearbeitet.
montags und dienstags nur in Oschersleben
donnerstags und freitags nur in Haldensleben
Mittwoch: 07.09.2016 / 21.09.2016 nur in Haldensleben
Mittwoch: 14.09.2016 / 28.09.2016 nur in Oschersleben
Quelle: boerdekreis.de
 
   
 

Klare Gewinnerin - Alte und neue Bürgermeisterin
Bürgermeisterwahl Einheitsgemeinde Hohe Bürde am 25. Sepember 2016
Wahlergebnis für Hermsdorf
Stimmenanzahl/Prozent, vorläufiges Ergebnis
30,1% Wahlbeteiligung bei 1.333 Wahlberechtigten
(Hohe Börde: 33,2% bei 15.587 Wahlberechtigten)

Trittel, Steffi
parteilos

328/83,5%
3.944/81,9%

Reichardt, Martin
AfD
65/16,5%
869/18,1%

= Ergebnis Hermsdorf
= zum Vergleich Gesamtergebnis Hohe Börde
 
     
  Das Rolli-Bad Haldensleben schließt wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten
vom 30. Mai bis 7. August 2016 | Freibäder

Badesaison im Ökobad Nordgermersleben vom 14. Mai bis Sonntag, 4. September 2016 | mehr
 
     
  oben | Startseite  
     
  In den wohl verdienten Ruhestand verabschiedete die Gemeinde Hohe Börde ihre langjährige Mitarbeiterin Renate Klose. | mehr
Mai 2016
 
     
  5. bis 21. August 2016
Olympischen Spiele 2016 (Spiele der XXXI. Olympiade) in Rio de Janeiro (Brasilien)
Rio de Janeiro ist als erste Stadt in Südamerika und – nach Mexiko-Stadt 1968 – als zweite in Lateinamerika Gastgeberin der Veranstaltung.
 
     
 
10. Juni - 10. Juli 2016
Endrunde der 15. Fußball-Europameisterschaft 2016 der Männer in Frankreich.

mehr | weniger

Umfrage am 10. Juni 2016 geschlossen.
 
     
  Am Donnerstag, dem 21. April 2016 zwischen 6 und 22 Uhr findet der alljährliche "Blitzermarathon" statt, an dem sich auch Sachsen-Anhalt beteiligt. Es werden verstärkt Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.
Über den Sinn dieser Aktion kann man sicher streiten, sind doch die Standorte der Kontrollen leicht in Erfahrung zu bringen (z.B. hier radiosaw.de) und am Freitag ist alles wieder wie gewohnt. Bleibt zu wünschen, daß die sonstigen Aufgaben der Polizei nicht unter dieser Aktion leiden.
 
     
  oben | Startseite  
     
  Im Landkreis Börde dürfen vom 15. bis 31. März 2016 pflanzliche Abfälle von gärtnerisch genutzten Flächen verbrannt werden | mehr
Quelle: www.boerdekreis.de
Die kostenlose Grünschnittabfuhr erfolgt am 21. Oktober 2016.
 
     
 
Umfrage 26. März 2016
 
   
 
Ergebnisse der Landtagswahl vom 13. März 2016 für die Gemeinde Hohe-Börde
Erststimme (Zweitstimme) in Prozent
Spitzenkandidat der jeweiligen Partei im Wahlkreis
39,9
(34,2)
14,1
(14,1)
10,2
(9,7)
3,7
(4,2)
25,2
(24,3)
3,8
(4,3)
3,2
(2,4)
H. Stahl- knecht Dr. V. Lüderitz J. Dettmer H. Harpker F. Ziet- mann R. Pfaff Wische- ropp, M.
cdu Die Linke SPD Bündnis 90/Die Grünen AfD FDP Freie Wähler
Vergleich mit den Ergebnissen vom 20. März 2011
Wahlbeteiligung 2016: 54,7% (2011: 52,1%)
Quelle: Statistisches Landesamt S-A
Wahlergebnis 20. März 2011
Mehr Informationen zur Wahl
 
   
  Fördermittel für Ersatzneubau der Grundschule Hermsdorf sind in Aussicht gestellt

Eine frohe Botschaft hat am 19. Januar die Gemeinde Hohe Börde erreicht. Landesinnenminister Holger Stahlknecht hatte zunächst Gemeindebürgermeisterin Steffi Trittel mitgeteilt, daß das Kabinett der Landesregierung grünes Licht für den Ersatzneubau der Hermsdorfer Bördegrundschule mit Hilfe des Förderprogramms STARK III gegeben habe. Laut Landesfinanzministerium haben 17 Kitas, zwölf Schulen und eine Sportstätte den Sprung in die vorläufige Auswahlliste geschafft. Dafür steht eine Gesamtinvestitionssumme von 43,7 Millionen Euro zur Verfügung. Der Ersatzneubau der Hermsdorfer Grundschule steht auf der Liste.

Eine offizielle Fördermittelzusage steht noch aus. Das Bauamt Hohe Börde wird nun die Planungsaktivitäten ankurbeln. Dazu gehören die Vorbereitung der Baugenehmigung sowie die Beauftragung der Ausführungsplanung des millionenschweren Investitionsprojekts. Die Ausführungsplanung muß mit dem Fördermittelgeber abgestimmt werden. Nach Erhalt des offiziellen Fördermittelbescheids wird die Gemeinde über weitere Details des Vorhabens wie Zeitpläne und Ausführungsdetails informieren. Standort der neuen Schule ist der derzeitige Parkplatz in der Kirchstraße gegenüber der Schule.


Quelle: Magdeburger Volksstimme, 21. Januar 2016 - gekürzt
 
     
  Neue Regelung zur Reservierung von Kfz-Kennzeichen ab 2016
Ab 2016 wird die Frist zur Reservierung von Kfz-Kennzeichen begrenzt. Grundsätzlich gilt, wer Online oder persönlich eine Kennzeichenkombination reserviert, muß sein Fahrzeug innerhalb von 7 Tagen zulassen. Einmalig besteht aber auch die Möglichkeit, einen Antrag auf Verlängerung der Reservierung für eine Zeit von bis zu drei Monaten zu stellen.

Eine Sichtung im System der Kfz-Zulassung hat gezeigt, daß zum Teil über Jahre hinweg nicht genutzte Reservierungen vorliegen. Dadurch werden bestimmte Kennzeichen für andere Kunden blockiert. Diesem Sachverhalt Rechnung tragend wurde die Reservierungsfrist nun auf maximal drei Monate beschränkt.
mehr Informationen auf boerdekreis.de
 
   
  Entsorgungstermine 2016

zu den Terminen 2015
 
     
  | Ohne Gewähr! | Quelle: www.eigenbetrieb-abfallentsorgung.de

Onlineantrag zur Sperrmüllentsorgung
 
     
  Am 1. November 2015 trat ein neues Meldegesetz mit neue Regelungen, die z. B. bei einem Wohnungswechsel zu beachten sind, in Kraft.

Es bleibt bei der Pflicht zur An- und Abmeldung bei der Meldebehörde. Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anzumelden. Die Abmeldung einer Wohnung bei der Meldebehörde ist nur erforderlich, wenn nach dem Auszug aus einer Wohnung keine neue Wohnung in Deutschland bezogen wird.

Neu ist die Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers bzw. des Wohnungseigentümers. Wer also ab 1. November 2015 umzieht, benötigt außer dem Mietvertrag auch eine schriftliche Bestätigung vom Vermieter. Dieser ist verpflichtet, eine solche Bescheinigung auszustellen.

Als Grund wird die wirksame Verhinderung sogenannter Scheinanmeldungen genannt, die GEZ wird aber über die Datensammlung auch nicht böse sein.
mehr Informationen auf hoheboerde.de
 
     
  Im Landkreis Börde dürfen vom 15. bis 30. Oktober 2015 pflanzliche Abfälle von gärtnerisch genutzten Flächen verbrannt werden | mehr
Quelle: www.boerdekreis.de
Die kostenlose Grünschnittabfuhr erfolgt am 30. Oktober 2015.
 
   
  21. September bis 4. Oktober 2015
Rolli-Bad Haldensleben wegen Wartungsarbeiten geschlossen
 
   
  Freibad-Saison | Das Nordgermersleber Ökobad startet am Himmelfahrts-Donnerstag, dem 14. Mai, in die neue Badesaison, die 2015 bis zum Sonntag, dem 30. August währen wird.

Das Niederndodeleber Schwimmbad „Schrotetal“ eröffnet am Sonnabend, dem 6. Juni, in die Saison. | mehr
Quelle: www.hohe-boerde.de
 
   
  Hundehalter in Hohe Börde zahlen mehr
Daß die Gemeinde die Hundesteuer erhöhen will, hat schon viele Hundebesitzer auf die Palme gebracht, ehe die Gemeinderäte darüber abgestimmt hatten. Folglich waren die Besucherreihen in der jüngsten Gemeinderatssitzung voll und auch die Diskussionen innerhalb der Ratsrunde blieben nicht aus. Nach dem Kommunalverfassungsgesetz ist es nicht erlaubt, in der Einwohnerfragestunde zu Themen der Tagesordnung zu reden. Einem Antrag des Gemeinderates Helmut Harpke, die Meinung der anwesenden Bürger dennoch anzuhören, wurde nicht genehmigt.

Doch mancher Gemeinderat ergriff für seine Bürger noch vor der Abstimmung der neuen Hundesteuersatzung, die zum 1. Januar des kommenden Jahres in Kraft treten soll, das Wort. Größtenteils war Unverständnis herauszuhören. So unterstrich der Rottmersleber Ortsbürgermeister Hans-Eike Weitz, der zugleich Gemeinderatsmitglied ist, daß seine Ortschaft diese neue Satzung aus sozialen Gründen abgelehnt hatte. Knackpunkt war vor allem die Erhöhung an sich - für den ersten Hund von 36 Euro auf 60 Euro, für den zweiten Hund von 54 auf 84 Euro und für den dritten Hund von 72 auf 108 Euro. Auch Dieter Dähnhardt, Gemeinderat sowie Hermsdorfer Ortsbürgermeister, vermisste den zwingenden Grund, die Steuer zu erhöhen, und sah die Erhöhung als "Schikane am Bürger". Fehlende Hundetoiletten (Tütenboxen) und fehlende Kontrolle, wer einen Hund hält, führte der Gemeinderat Günter Kohl, zugleich Ochtmersleber Ortsbürgermeister an als Argumente gegen die Hundesteuererhöhung an. Außerdem würden Hundefreunde in Vereinen einen kulturellen Beitrag leisten und mit der Beteiligung an Ausstellungen die Gemeinde auch über ihre Grenzen hinweg präsentieren.

Der soziale Aspekt war auch für andere Gemeinderäte letztlich entscheidend, so daß Andreas Wellmann für die SAG-Fraktion und Jürgen Kebernik für die CDU-Fraktion den Antrag stellten, die Steuer für den ersten Hund nicht auf 60 Euro, sondern nur auf 45 Euro zu erhöhen. Dem Antrag wurde mehrheitlich zugestimmt ebenso wie der Einführung einer sogenannten Zwingersteuer, die Hundezüchter weniger belasten soll.

Letztlich sprachen sich die Gemeinderäte bei zwei Nein-Stimmen und einer Enthaltung mehrheitlich für die Änderung der Hundesteuersatzung zum nächsten Jahresanfang aus. Die Verwaltung hatte die Erhöhung der Hundesteuer vorgeschlagen, um erwartete Defizite im Haushalt der kommenden Jahre auszugleichen.
Quelle: Magdeburger Volksstimme, 17. Juli 2015 - gekürzt

 
   
  oben | Startseite  
   
  Verbrennen von Gartenabfällen
In der Zeit vom 16. bis 31. März 2015 jeweils
montags bis freitags in der Zeit von 8.00 bis 18.00 Uhr und sonnabends in der Zeit von 8.00 bis 16.00 Uhr, außer an Feiertagen, dürfen pflanzliche Abfälle von gärtnerisch genutzten Flächen verbrannt werden.

Besser ist es wohl, der Empfehlung des Landkreises Börde zu folgen und durch Kompostieren oder Schreddern ganz auf das Verbrennen von Gartenabfällen zu verzichten.
Pressemitteilung
Quelle: boerdekreis.de, 3. März 2015

Am Freitag, 27. März 2015 erfolgt die Grünschnitt-Abfuhr in Hermsdorf
 
     
  Verfügung des Landkreises zur Tierseuchenbekämpfung wegen Aviäre Influenza (Geflügelpest). Eine Stallpflicht für Geflügel ist zwar derzeitig für unser Dorf nicht vorgeschrieben, wird jedoch empfohlen. | mehr
Quelle: www.boerdekreis.de, 28. November 2014

Die Stallpflicht für Geflügel wird ab dem 2. März 2015 aufgehoben.
Quelle: www.volksstimme.de 26. Februar 2015
 
   
  Entsorgungstermine 2015

zu den Terminen 2014
 
     
  | Ohne Gewähr! | Quelle: www.eigenbetrieb-abfallentsorgung.de

Onlineantrag zur Sperrmüllentsorgung
 
     
  Peinliche Panne bei der Sanierung der Fassade der Haldensleber Grunschule am Waldring
"... Pleiten, Pech und Pannen: Die Sanierung der Haldensleber Grundschule "Erich Kästner" steht unter keinem guten Stern. Das zeigt sich bei näherem Hinsehen schon an der neuen Giebelseite - das übergroße Kästner-Zitat ist mit einem Rechtschreibfehler an die strahlend weiße Wand gepinselt worden. Peinlich, erst recht für eine Grundschule..."

"... Der Duden sagt: Mit nur einem "s" schreibt man "das", wenn es sich auf ein Substantiv im vorangegangenen (Haupt)satz - in diesem Fall das "Lächeln" - bezieht und sich durch "dieses", "jenes" oder "welches" ersetzen lässt. Und das lernen Kinder schon in der Grundschule..."

Quelle: Magdeburger Volksstimme, 29. Oktober 2014 - gekürzt
 
     
  Brandschützer erhalten Verstärkung
Sechzehn angehende Feuerwehrfrauen und -männer haben ihren Grundlehrgang erfolgreich bestanden.
Ab sofort können die frisch gebackenen Feurwehrleute im Interesse unserer Sicherheit bei jedem Einsatz mit ausrücken.
Quelle: Magdeburger Volksstimme, 29. Oktober 2014
 
     
  Verbrennen von Gartenabfällen
In der Zeit vom 15. bis 30. Oktober 2014 jeweils
montags bis freitags in der Zeit von 8.00 bis 18.00 Uhr und sonnabends in der Zeit von 08.00 bis 16.00 Uhr, außer an Feiertagen, dürfen pflanzliche Abfälle von gärtnerisch genutzten Flächen verbrannt werden.

Besser ist es wohl, der Empfehlung des Landkreises Börde zu folgen und durch Kompostieren oder Schreddern ganz auf das Verbrennen von Gartenabfällen zu verzichten. | Pressemitteilung
Quelle: boerdekreis.de, 7. Oktober 2014

Am Freitag, 24. Oktober 2014 erfolgt die Grünschnitt-Abfuhr in Hermsdorf
 
     
  oben | Startseite  
   
 

Neue Hermsdorfer Trauerhalle
Inzwischen ist die neue Trauerhalle fertig. Die Friedhofsmauer wurde auch wieder aufgebaut. Allerdings nur ein Teilstück. Ein "Lücken-Schluss", wie angekündigt, erfolgte leider nicht. | mehr
15. September 2014
Nachtrag: 2015 wurde die Friedhofsmauer zur Neuen Straße neu aufgebaut und mit einem neuen Tor versehe. Sie bietet nun einen gepflegten Anblick.

mehr Bilder

Leider habe ich nur ein Bild der alten Trauerhalle.
Wer kann mir helfen? Kontakt

 
   
  Regionalbereichsbeamte ab sofort im Rathaus der Gemeinde zu erreichen
Einmal wöchentlich am Dienstag von 14.00 bis 18.00 Uhr führen die Regionalbereichsbeamten der Polizei eine Sprechstunde im Rathaus der Gemeinde Hohe Börde in Irxleben, Bördestraße 8, Zimmer 10 durch.

Anfang Juli haben Polizeihauptmeister Jens Ruhnke und Kriminaloberkommissarin Henrike Wied in der Gemeinde Hohe Börde ihre Arbeit als Regionalbereichsbeamten aufgenommen.

Sie sollen in erster Linie Ansprechpartner für die Bürger sein. Sie wollen den Kontakt zu den Schulen, Kitas und Vereinen halten und dort beratend tätig werden. Auch den Unternehmen stehen sie als Ansprechpartner zur Verfügung. Die Beamten nehmen Anzeigen auf und helfen bei Problemen. Es erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt der Gemeinde Hohe Börde. Ihr Aufgabengebiet ist umfangreich.
Quelle: hohe-boerde.de, 5. August 2014
 
     
  oben | Startseite  
     
  In der Zeit vom 1. März bis 15. Juli eines jeden Jahres ist es nicht gestattet, Hunde in Feld und Wald frei laufen zu lassen. Das Zuwiderhandeln gegen dieses Verbot kann mit einer Geldstrafe bis zu 25.000 Euro belangt werden. Falls ein Hund sich nicht im Einwirkungsbereich des Halters befindet, darf ein Jäger auf den Hund schießen.
Quelle: Mitteilungsblatt Gemeinde Hohe Börde April 2014
 
     
 
Fußball-WM in Brasilien | 12. Juni bis 13. Juli 2014
Spiele der deutschen Mannschaft:
16. Juni 2014, gegen Portugal 4:0 gewonnen (Vorrunde)
21. Juni 2014, gegen Ghana 2:2 unentschieden (Vorrunde)
26. Juni 2014, gegen USA 1:0 gewonnen (Vorrunde)
30. Juni 2014, gegen Algerien 2:1 nach Verlängerung gewonnen (Achtelfinale)
4. Juli 2014, gegen Frankreich 0:1 gewonnen (Viertelfinale)
8. Juli 2014, gegen Brasilien 1:7 gewonnen (Halbfinale)
13. Juli 2014, gegen Argentinien 1:0 nach Verlängerung gewonnen (Finale)
Deutschland ist Weltmeister
oben | Startseite | Hermsdorfer Fußball
 
     
 
Europa- und Kommunalwahl | 25. Mai 2014
Europa | Kreistag | Gemeinderat | Ortschaftsrat

Europawahl | Wahlergebnis Landkreis Börde
42,9 % Wahlbeteiligung bei 147.327 Wahlberechtigten

         
33,4   18,7   23,9   3,6   2,7  
 
cdu Die Linke SPD Bündnis 90/Die Grünen
In Prozent

Alle anderen Parteien/Bewerber unter 5%
Quelle: www.stala.sachsen-anhalt.de | www.boerdekreis.de 26. Mai 2014 | ohne Gewähr

Kreistagswahl | Wahlergebnis Hermsdorf
28,0 % Wahlbeteiligung bei 1315 Wahlberechtigten

         
45,3   20,4   20,9   3,3   4,4  
 
cdu Die Linke SPD Bündnis 90/Die Grünen
In Prozent

Alle anderen Parteien/Bewerber unter 5%
Quelle: www.stala.sachsen-anhalt.de | www.boerdekreis.de 26. Mai 2014 | ohne Gewähr
oben | Startseite

Gemeinderatswahl | Wahlergebnis Hermsdorf
28,0 % Wahlbeteiligung bei 1313 Wahlberechtigten

         
402   151   149   16   291  
 
cdu Die Linke SPD Bündnis 90/Die Grünen
Anzahl Stimmen

Alle anderen Parteien/Bewerber unter 5%
Quelle: www.stala.sachsen-anhalt.de | www.hoheboerde.de 26. Mai 2014 | ohne Gewähr

Ortschaftsratswahl | Wahlergebnis Hermsdorf
35,5 % Wahlbeteiligung bei 1309 Wahlberechtigten

             
1   1   5          
Anzahl Sitze
 
cdu Die Linke    
    Unabhängige Bürgervertretung Hermsdorf (UBH)
Görlich, Olaf   CDU   173 Stimmen
Wiedmann, Linhard   DIE LINKE   166 Stimmen
Busch, Martin   UBH   117 Stimmen
Dähnhardt, Dieter   UBH   280 Stimmen
Ehlers, Klaus   UBH   150 Stimmen
Kropp, Petra   UBH   77 Stimmen
Meyer, Werner   UBH   76 Stimmen
Fünf weitere Kandidaten wurden als Nachrücker gewählt.
Quelle: www.stala.sachsen-anhalt.de | www.hoheboerde.de 26. Mai 2014 | ohne Gewähr
 
     
  oben | Startseite  
   
 

Neue Hermsdorfer Trauerhalle
Der Vorgängerbau ist schon abgerissen, vier Bäume mußten weichen. Wird das Wetter milder, gehen die Arbeiten weiter. Auch die Lücke der Friedhofsmauer wird geschlossen.

Vor der Abrissbirne hatte die Säge über den Hermsdorfer Friedhof geschallt. Wurzeln einer mächtigen Linde hatten sich ins Erdreich unter der alten Trauerhalle gegraben. "Ihre Fällung kam gerade noch rechtzeitig", erklärte Ortsbürgermeister Dieter Dähnhardt. Der Lindenstamm erwies sich nach dem Fall als völlig hohl, von außen war davon zuvor nichts zu sehen gewesen. "Wieder einmal ein Beleg dafür, daß scheinbar gesunde Bäume zur Gefahr für Leib und Leben werden können", unterstrich Dähnhardt. Weichen mußten auch drei Eschen. Sie hatten sich einst selbst ausgesät - genau dort, wo früher die Friedhofsmauer in Richtung Neue Straße verlaufen war. Die Mauerlücke soll nun im Zuge des Trauerhallenneubaus geschlossen werden. Die Bäume standen schlicht im Weg. "Den Mauerschluss direkt an der Grundstücksgrenze um drei Bäume herum zu ziehen, wäre Unsinn gewesen", erklärte Dieter Dähnhardt.

Die neue Trauerhalle wird mit 11,5 mal 7 Metern deutlich größer als der Vorgängerbau und verfügt neben dem Trauerraum über zwei kleinere Nebenräume. Architektonische Besonderheit des Neubaus ist das vom Trauerraum aus sichtbar bleibende Dachgebälk. Auf eine Zwischendecke hatte die Architektin verzichtet. Durch die indirekte Lichteinstrahlung von außen soll der Innenraum in ein besonderes Licht getaucht werden. Das Dach wird mit großformatigen anthrazitfarbigen Ziegeln gedeckt. Fensterrahmen und Türen werden in Holz gefertigt - entsprechend den Auflagen des Denkmalschutzes.

Realisiert wird auch die vom Hermsdorfer Ortschaftsrat geforderte Verbesserung der Beheizbarkeit des Innenraums. Die neue Trauerhalle bekommt eine elektrische Fußbodenheizung. Mit einer solchen - nur bei Bedarf einschaltbaren - Variante hat auch die benachbarte Kulturkirche St. Laurentius gute Erfahrungen gemacht.

Die Bausumme beläuft sich auf 132.000 Euro, ein Teil davon wird durch das Land gefördert. Hinzu kommen Kosten für die teilweise Sanierung und Vervollständigung der Friedhofsmauer. Sobald ein dauerhafter Anstieg der Temperaturen abzusehen ist, sollen die Bauarbeiten weiter gehen. Nach dem Abschluss der Abrissarbeiten soll zunächst die Bodenplatte für die neue Trauerhalle gegossen werden.
Quelle: Volksstimme 29. Januar 2014

 
     
  oben | Startseite  
     
  In eigener Sache
Ein aufmerksamer Besucher dieser Seite hatte den Eindruck, diese Seite könnte für ein offizielles Internetangebot der Gemeinde oder des Ortes gehalten werden und seine Sorge mit der Gemeinde Hohe Börde geteilt.

Hier also der Verweis auf das Impressum (... von einer Privatperson betriebenes, kein offizielles Angebot der Einheitsgemeinde Hohe Börde Ortsteil Hermsdorf...). Dank der freundlichen Mitarbeiter der Gemeinde war das schnell geklärt.
 
   
  Überfall auf Aldi-Filiale in Hohenwarsleben
Beim Überfall auf eine Aldi-Filiale in Hohenwarsleben hat ein Unbekannter am Sonnabend rund 400 Euro erbeutet. Wie die Polizei am Montag mitteilte, legte der 35- bis 40-jährige Täter kurz vor Ladenschluss zunächst einige Waren auf das Kassenband. Bei der Herausgabe des Wechselgeldes bedrohte er die 29-jährige Kassiererin mit einer Pistole. Anschließend floh der Täter mit etwa 400 Euro in unbekannte Richtung. Die Geschädigte erlitt einen Schock.
Quelle: Volksstimme 13. Januar 2014
 
   
  Brand im Elbe-Park
36 Kameraden der Feuerwehren Hermsdorf, Irxleben, Hohenwarsleben und Groß Santersleben sind am 11. Januar 2014 mit insgesamt acht Fahrzeugen zu einem Einsatz in das Einkaufszentrum Elbe-Park ausgerückt. "Diese vier Feuerwehren rücken immer gemeinsam aus, wenn etwas im Elbe-Park ist", erklärte Thomas Hillmer von der Gemeindewehrleitung, der vor Ort die Einsatzleitung übernahm. Das gilt auch, wenn die Brandmeldeanlage einen Fehlalarm auslöst.

Die Alarmierung erfolgte um 15.15 Uhr. Ursache war ein Brand im Bereich der Toiletten, in dem derzeitig Bauarbeiten laufen. Ein Polizeisprecher teilte dazu auf Nachfrage mit, daß ein elektrischer Luftabsauger heißgelaufen ist und dabei eine Deckenplatte entzündet hat. Auslöser war somit ein technischer Defekt.

Allerdings blieb den Feuerwehrleute lediglich noch die Kontrolle, denn die Sprinkleranlage hatte ausgelöst, so daß das Feuer bereits erloschen war, als die Kameraden vor Ort eintrafen. "Wir haben kontrolliert, den Raum etwas entraucht und stellen dann noch die Sprinkleranlage neu ein", sagte Thomas Hillmer während des Einsatzes. Bei der Kontrolle kam auch die Wärmebildkamera der Gemeindefeuerwehr zum Einsatz. Insgesamt dauerte der Einsatz etwas über eine Stunde.

Nachdem der Brand bemerkt worden war, wurde das Einkaufszentrum nach Aussage des Einsatzleiters zunächst evakuiert. Er schätzte ein, daß diese vorsorgliche Maßnahme diesmal gut verlaufen ist.
Quelle: Volksstimme 13. Januar 2014
 
   
  Entsorgungstermine 2014

 
     
  | Ohne Gewähr! | Quelle: www.eigenbetrieb-abfallentsorgung.de

Onlineantrag zur Sperrmüllentsorgung
 
     
  Straßensperrung
Die Straße zwischen Groß Santersleben und dem Kreisverkehr Ackendorf ist
vom 30. September bis (Endtermin wurde verschoben)
20. Dezember 2013
aufgrund von Straßenbau vollgesperrt.

Umleitung: Groß Santersleben - Schackensleben - Rottmersleben - Ackendorf und umgekehrt.
Quelle: boerdekreis.de 30. September 2013
 
   
 
Bundestagswahl
Wahlergebnis
für die Gemeinde Hohe Börde
22. September 2013
54,2 % (49,4) Wahlbeteiligung
45,2
(39,5)
19,8
(27,7)
19,1
(16,4)
2,9 (11,1) 3,2 (3,3) 4,6 (-,-)
In Prozent, in Klammern Ergebnis 2009
Alle anderen Bewerber unter 2%
 
     
  oben | Startseite  
     
  Straßensperrung vom 16. Juli - 2. August 2013. Veränderte Verkehrsführung am Autobahnkreuz Magdeburg

Ab Dienstag, dem 16.07.2013 muß im Zuge der
Bauarbeiten auf der A 14 im unmittelbaren Bereich vor dem Autobahnkreuz Magdeburg die Verkehrsführung geändert werden.

Sowohl in Richtung Berlin als auch in Richtung Hannover können Fahrzeuge, die aus Richtung Halle kommen, nicht am Autobahnkreuz ausfahren.

Umleitung: Der Verkehr wird auf der A 14 geradeaus bis zur Anschlussstelle (AS) Dahlenwahrsleben weitergeführt, kann dort über die Anschlussstelle wenden und fährt auf der A 14-Richtungsfahrbahn Dresden zurück zum Autobahnkreuz Magdeburg. Dort ist dann ein Ausfahren in alle Richtungen möglich.

Diese Verkehrsführung bleibt voraussichtlich bis zum 2. August 2013 bestehen. Mit Rückstau muß gerechnet werden.

Dem A 14-Fernverkehr aus Richtung Halle in Richtung Braunschweig/ Hannover wird empfohlen, bereits an der AS Bernburg abzufahren und die autobahnartig ausgebaute B 6n zu nutzen, um nach Niedersachsen zu gelangen.
Quelle : www.sachsen-anhalt.de, 15. Juli 2013
 
     
   
  Informationen zum Hochwasser
Spenden für Hochwasseropfer
Ansprechpartner, Fragen und Antworten

Spendenkonto der Landeshauptstadt Magdeburg
Konto-Nr.: 641017855
BLZ: 81053272
Geldinstitut: Stadtsparkasse Magdeburg
Verwendungszweck: Hochwasserhilfe 2013
Quelle : www.magdeburg.de
 
   
  Straßensperrung Die Autobahnauffahrt und -abfahrt Irxleben der A2 aus Richtung Berlin in Richtung Hannover wird vom 8. April bis 6. Mai 2013 aufgrund von Straßenbau voll gesperrt. Am 3. Mai 2013 waren die Aus- und die Auffahrt wieder befahrbar.

Am Montag, 15. April, beginnen auch auf der Landesstraße 47 zwischen Irxleben und Hohenwarsleben Sanierungsarbeiten. Diese Arbeiten in unmittelbarer Nähe der Autobahnbrücke dauern voraussichtlich bis zum 6. Mai. Die Landesstraße wird halbseitig gesperrt, eine Ampel regelt den Verkehr in beide Richtungen (Irxleben und Hohenwarsleben). Am 2. Mai 2013 war die Straße wieder in beiden Richtungen befahrbar.

Vom 1. bis 26. Juli werden die Auf- und Abfahrtsrampen in der anderen Fahrtrichtung (Hannover Richtung Berlin) an der Anschlussstelle Irxleben saniert.

Umleitung:
Aus Richtung Berlin bis Bornstedt weiterfahren, dort wieder in Richtung Berlin auf die A2 auffahren und in Irxleben abfahren.
Von Irxleben aus in Richtung Hannover entweder gleich in Bornstedt auffahren oder zunächst auf die A2 Richtung Berlin bis Magdeburg-Kannenstieg und von dort aus Richtung Westen wieder auf die A2.

Vom 1. bis 26. Juli werden die Auf- und Abfahrtsrampen aus Richtung Hannover in Richtung Berlin an der Anschlussstelle Irxleben saniert. 27. Juli 2013, Die Auf- und Abfahrt sind wieder frei gegeben!

Umleitung:
In Richtung Berlin zunächst auf die A2 in Richtung Hannover bis Bornstedt weiterfahren, dort wieder in Richtung Berlin auf die A2 auffahren. Alternativ B1 Richtung Magdeburg bis zur A14, dann Richtung Kreuz Magdeburg zur A2. Aus Richtung Hannover entweder gleich in Bornstedt abfahren oder weiter auf der A2 Richtung Berlin bis Magdeburg-Kannenstieg und von dort aus Richtung Hannover wieder auf die A2 und in Irxleben abfahren. Am Kreuz Magdeburg besteht keine Wendemöglichkeit! | Übersichtskarte
Quelle: Volksstimme 28. März 2013 gekürzt
 
     
  oben | Startseite  
   
  20000 Euro für Sportverein
Im Sportlerheim von "Blau-Weiß" stinkt's. Deshalb sollen durch einen Umbau zeitgemäße sanitäre Verhältnisse geschaffen werden. Dazu gehören ein separater Sanitärraum für die Schiedsrichter sowie die Erweiterung des Sanitärtraktes für den Sportlerbereich. Die Vereinsmitglieder wollen in Eigenleistung und mit Unterstützung von Sponsoren die Arbeit machen. Insgesamt kostet das Vorhaben etwa 45000 Euro. 5000 Euro will der Verein aus eigener Kasse und mit Hilfe von Sponsoren aufbringen Hinzu kommen die Arbeitsleistungen der Sportler. Weitere 20000 Euro sollen beim Landessportbund über den Kreissportbund beantragt werden. Voraussetzung für diesen Antrag ist ein gesichertes Gesamtfinanzierungspaket. Dafür braucht "Blau-Weiß" die Hilfe der Gemeinde.

Die Gemeinde ist Eigentümer des Sportlerheims und wäre demzufolge Bauherr. Sie muß die Bauanträge stellen und sie soll 20000 Euro mit bezahlen. Ein Argument für das erbetene Engagement der Gemeinde ist die Tatsache, daß Sportlerheim und Sportplatz auch von der Hermsdorfer Bördegrundschule genutzt werden. Die Gemeinde ist Träger der Grundschule. Der Antrag des Vereins rief Diskussion im Finanzausschuss der Gemeinde hervor. Aus mehreren Gründen. Matthias Schwenke (CDU) erklärte: "Die Sportplatzfläche und das Sportlerheim sind nicht außen vor, wenn es um einen zukünftigen Standort der neuen Bördegrundschule geht." Der Hermsdorfer Gemeinderat Olaf Görlich (CDU) erklärte: "Der Sportplatz war nie in der Standortdiskussion."

Der Schackensleber Gemeinderat Ernst Daenecke bat: "Das Thema Vereinsförderung ist sehr sensibel zu behandeln. Es mehren sich Klagen anderer Vereine, daß allzu oft die Sportvereine im Fokus stehen und andere Vereine viel weniger von gemeindlicher Unterstützung profitieren oder gar ganz leer ausgehen." Der Ochtmersleber Ortsbürgermeister Günter Kohl, ein leidenschaftlicher Kleintierzüchter, bestätigte dies und ergänzte: "Unser Verein zahlt alles selbst - von der Miete für das Vereinshaus bis hin zu Installationsarbeiten."

Die Gemeindebürgermeisterin Steffi Trittel bat um Berücksichtigung der Besonderheiten des Hermsdorfer Sportvereins: "Der Verein hat sich erst vor einigen Jahren gegründet und betreut eine Vielzahl von Kindern und Jugendlichen. Der Verein will selbst etwas bewegen, selbst mit anpacken und bringt Fördermittel mit. Diese Initiative sollten wir nicht ersticken. Grundsätzlich ist auch mir klar, daß die von der Gemeinde ab 2015 geplante projektbezogene Vereinsförderung das erklärte Ziel bleiben und für alle Vereine gelten muß. Aber gerade in der Aufbauphase des Hermsdorfer Vereins halte ich eine Unterstützung für angemessen."

Der Finanzausschuss stimmte dafür, 20000 Euro in den Nachtragshaushalt 2013 für das Hermsdorfer Sportlerheim zu berücksichtigen.
Quelle: Volksstimme 30. März 2013 gekürzt

 
     
  Wegen der gegenwärtigen „Nasswetterlage“ wird das Verbrennen nicht wie geplant ab 15. März 2013, sondern erst ab 2. bis 15. April 2013 gestattet. Das Verbrennen vom 15. bis 31. März 2013 ist unzulässig.

Gartenabfallverbrennung
im Landkreis Börde vom 15. bis 31. März 2013 gestattet
Die „Verordnung über das Verbrennen pflanzlicher Abfälle von gärtnerisch genutzten Flächen im Landkreis Börde“ (Brennordnung) ist auf www.boerdekreis.de veröffentlicht. Sie bestimmt, daß vom 15. März bis 31. März, montags bis freitags in der Zeit von 08.00 bis 18.00 Uhr, samstags von 08.00 bis 16.00 Uhr, außer an Feiertagen wie dem Karfreitag (29. März 2013), unter bestimmten Voraussetzungen Gartenfeuer entfacht werden dürfen. Die erlaubte Zeit zum Verbrennen endet in diesem Jahr am Samstag, dem 30. März 2013.
Quelle: boerdekreis.de 7. März 2013, gekürzt
 
   
  Führungswechsel bei der Ortsfeuerwehr
Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Hermsdorf haben in einer Mitgliederversammlung den Kameraden Andrè Liese zu ihrem Ortswehrleiter und den Kameraden Klaus Gladitz zum stellvertretenden Ortswehrleiter gewählt. Die Wahl war notwendig, weil der langjährige Ortswehrleiter Marcel Hartmann seine Funktion aus beruflichen Gründen nicht mehr ausüben kann. Marcel Hartmann ist als stellvertretender Gemeindewehrleiter verantwortlich für die Aus- und Weiterbildung in der Hohen Börde. Unter seiner Leitung wurden der Fahrzeugpark der Ortsfeuerwehr Hermsdorf und ein wesentlicher Anteil der Ausrüstung erneuert.

Die Kameraden Liese und Gladitz werden in den kommenden 2 Jahren den Lehrgang Zugführer der Freiwilligen Feuerwehr im Institut für Brand- und Katastrophenschutz in Heyrothsberge besuchen. Nach erfolgreichem Abschluss werden die beiden Kameraden dann für 6 Jahre in das Ehrenbeamtenverhältnis berufen.

Das neue Führungsduo kann sich gleich beweisen, denn die Ortsfeuerwehr Hermsdorf feiert in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag. Dieses Jubiläum soll mit einem großen Fest gefeiert werden. Mit den Vorbereitungen wurde bereits begonnen.
Quelle: hoheboerde.de 12. März 2013, gekürzt
 
     
  oben | Startseite  
   
  "Hartz IV-Leistungen für Unterkunft und Heizung"
Sechste Änderung der Richtlinie 1/2008 über die Gewährung von Leistungen für Unterkunft und Heizung bei der Hilfe zum Lebensunterhalt, der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung und bei der Grundsicherung für Arbeitssuchende (Unterkunftsrichtlinie)
Quelle: boerdekreis.de, Stand März 2013

Anpassung der Anlage I der sechsten Änderung der Unterkunftsrichtlinie 1/2008 (Grund für die Anpassung: KdU-Richtwerte 2014 / Prüfung der kalten Betriebskosten des Konzepts 2012 / Aktualisierung Ortsverzeichnis) Gültigkeit der Anpassung: ab 01.06.2014
Quelle: boerdekreis.de, Stand Mai 2014
 
   
  Entsorgungstermine 2013


 
     
  | Ohne Gewähr! | Quelle: www.eigenbetrieb-abfallentsorgung.de

Onlineantrag zur Sperrmüllentsorgung
 
   
 

"Das Wir-Gefühl bleibt teilweise auf der Strecke"
Am 31. Dezember 2012 vollendet die Gemeinde Hohe Börde ihr drittes Jahr. Klaus Ehlers (FWG), der Vorsitzende des Kulturausschusses Hohe Börde antwortet auf Fragen des Volksstimmeredakteurs. Zu den Beschlüssen, die dem Ausschuss besondere Kopfschmerzen bereitet haben, gehörten vor allem die neue Friedhofssatzung und die Friedhofsgebührensatzung, die ja inzwischen in moderater Form vom Gemeinderat beschlossen wurden und mit Jahresbeginn in Kraft treten werden. Ebenfalls heftig diskutiert wurden (...) die Ablehnung des Antrags auf Bau einer neuen Grundschule in Hermsdorf und die bevorstehende Novellierung des Kinderförderungsgesetzes.

Mit großer Zustimmung wurden vom Ausschuss im Verlauf des Jahres 2012 die positive Entwicklung in der Jugendarbeit in der Hohen Börde, die Mut machende Resonanz auf die Elternstammtische und auch die herausragenden Aktionen der Hohen Börde wie die Bildungsmesse im Rathaus und der Tag der Regionen in allen Ortschaften der Gemeinde zur Kenntnis genommen.

Im höchsten Maße unzufrieden ist der Ausschuss mit der Entscheidung des Landes, den Bau der Grundschule in Hermsdorf zurückzustellen. Hier ist für die Ausschussmitglieder der Eindruck entstanden, daß letztlich nur nach Aktenlage, eventuell gewürzt mit einer Prise 'Vitamin B', nicht aber nach der tatsächlichen Situation der Grundschule in Hermsdorf entschieden wurde. Solche Entscheidungen erzeugen vor Ort Frust und hinterlassen bei allen, ob nun hauptamtlich oder nebenamtlich engagiert, zunehmend Ratlosigkeit.
Quelle: Volksstimme 28. Dezember 2012, gekürzt

 
     
  oben | Startseite  
   
 

Zertifikat des TÜV Süd bescheinigt Johanniter-Rettungswache in Hermsdorf gute Qualität
Im Durchschnitt sechsmal täglich rückt der Rettungswagen der Johanniter-Unfall-Hilfe von der Rettungswache in Hermsdorf aus, um Hilfe an Kranken und Verletzten zu leisten. Hinzu kommen zahlreiche Krankentransportfahrten. Das Rettungsdienstpersonal ist dabei auf Qualität bedacht, weswegen sich die Wache auch auf freiwilliger Basis einer Qualitätsprüfung durch den TÜV Süd unterzog. Der Wachenverantwortliche Maik Rohden konnte jetzt das Zertifikat in Empfang nehmen.

"Die Mitarbeiter des TÜV waren vor Ort und haben beispielsweise die Abläufe, die Struktur oder auch die Hygiene überprüft". erklärte Annika Friebe, beim Landesverband Sachsen-Anhalt / Thüringen verantwortlich für den Fachbereich Qualitätsmanagement. So wurden beispielsweise auch die Fortbildung, die Medizintechnik und die Dienstkleidung bewertet. "Sie haben einen guten Eindruck hinterlassen", so Annika Friebe.

"Wir sind stolz, daß die Johanniter hier so gut Fuß gefasst und innerhalb der kurzen Zeit von eineinhalb Jahren das Zertifikat erreicht haben", unterstrich Frank Schulze, Sachgebietsleiter Rettungsdienst beim Landkreis Börde. Das sei ein Zeichen, daß die Menschen schnell und gut versorgt werden.

Steffi Trittel, Bürgermeisterin der Gemeinde Hohe Börde, hob die Rettungswache im Herzen der Gemeinde als Besonderheit der Hohen Börde hervor. Sie sah in dem Zertifikat aber nicht nur Anerkennung, sondern auch eine Herausforderung. Das Zertifikat muß jährlich verteidigt werden.

Insgesamt betreiben die Johanniter im Bereich des Regionalverbandes Magdeburg/ Altmark-Börde/ Harz 18 Rettungswachen mit 230 Mitarbeitern. Davon sind sieben Rettungswachen bereits zertifiziert. Mit 50 Fahrzeugen werden jährlich etwa 40000 Einsätze durch den Rettungsdienst absolviert. | ... mehr
Quelle: Volksstimme 20. Dezember 2012

 
     
  oben | Startseite  
   
 
Meine Meinung
Vorwärts in die Vergangenheit
"Ab 27. November
2012 werden im Landkreis Börde wieder die „alten/neuen“ Kfz-Wunschkennzeichen 'OK', 'BÖ', 'HDL', 'OC', 'WMS' und 'WZL' vergeben."
Weshalb nicht auch noch das 1953 bis 1990 im Bezirk Magdeburg vergebene 'H bzw. M' oder das ab 1906 in der preußischen Provinz Sachsen vergebene 'I M'?
"Bei jeder Abweichung von der Vergabe des
Kennzeichens 'BK' durch Vergabe eines Kennzeichens mit den genannten neuen Unterscheidungszeichen wird zu den üblichen Zulassungskosten eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 10,20 Euro fällig."
Na, das wäre zumindest eine Erklärung für das Warum.
Quelle: Pressemitteilung LK Börde 26. November 2012
 
     
  oben | Startseite  
     
  Die Straße ist wieder befahrbar! 27.10.2012
Straßensperrung Straße Groß Santersleben - Alt-Haldensleben. Vom 15. August 2012 bis 26. Oktober 2012 ist die Straße K1158 zwischen dem Abzweig Gut Glüsig und dem Kreisverkehr Ackendorf aufgrund von Straßenbau vollgesperrt.

Umleitung: L24 Hundisburg-Rottmersleben-Ackendorf und umgekehrt.
Quelle: boerdekreis.de 15. August 2012
 
     
  Aufgrund von Wartungsarbeiten schließt das Rolli-Bad Haldensleben in der Zeit vom Donnerstag, 4. Oktober 2012 bis Sonntag, 14. Oktober 2012. Ab dem 15. Oktober 2012 ist das Rolli-Bad wieder wie gewohnt geöffnet. | öffnungszeiten
Quelle: www.swhdl.de/def/neuigkeiten.html
 
   
  Das Verbrennen pflanzlicher Abfälle ist in unserem Landkreis in der Zeit vom 15. März bis zum 31. März sowie vom 15. Oktober bis zum 31. Oktober montags bis freitags in der Zeit von 8.00 bis 18.00 Uhr und samstags in der Zeit von 08.00 bis 16.00 Uhr, außer an Feiertagen unter Beachtung von Auflagen gestattet. | mehr
Quelle: boerdekreis.de | Stand: September 2012
 
     
  oben | Startseite  
   
  Kein Schulneubau in Hermsdorf
Den Neubau der Börde-Grundschule Hermsdorf hat das Land in der ersten Phase des Förderprogramms Stark III (bis 2014) nicht berücksichtigt. Die Gemeinde Hohe Börde gibt nicht auf und verweist auf die Probleme in Hermsdorf. Schulleiterin Katrin Zimmermann: "Ich neide wirklich keiner anderen Schule etwas, aber aufgrund der abzusehenden Schülerzahlen bekommt unsere Schule jetzt ein richtiges Problem." | Förderantrag | Als nur der Name und der Standort strittig waren
Quelle: Volksstimme 10. August 2012, gekürzt
 
   
 

Ausbau der Mittelstraße abgeschlossen
Ab 8. Mai 2012 kann der öffentliche Verkehr wieder ohne Einschränkungen rollen. Mit Schnittchen und Sekt feierten am 4. Mai 2012 Vertreter von Ortschaft und Gemeindeverwaltung zusammen mit Bauleuten, Planern und interessierten Hermsdorfern die Fertigstellung des dritten und letzten Bauabschnittes der Mittelstraße. Mit einem Kostenanteil von 110.000 Euro förderte das Land das insgesamt 170.000 Euro teure Vorhaben. An der nördlichen Fahrbahnseite haben die Tiefbauer einen durchgehenden Gehweg errichtet. Im gesamten Straßenbereich wurde ein Regenwasserkanal komplett errichtet. Der nun vollendete 215 Meter lange Bauabschnitt reicht von der Kreisstraße K 1155 (Straße in Richtung Groß Santersleben) bis zur Einmündung der Gutensweger Straße. Im Oktober hatte die Baumaßnahme begonnen.

"Damit sind wir mit der Straßenerneuerung im gesamten Dorf so gut wie durch", unterstrich der Ortsbürgermeister Dähnhardt. Lediglich die Grüne Straße bis zum Bäckerberg müsste dem Ortsbürgermeister zufolge mittelfristig noch einmal angefasst werden.

Kleiner Wermutstropfen: Ein Anlieger der angrenzenden Irxleber Straße erinnerte die Gemeinde an die sich zuspitzende Lage bei heftigen Regenfällen vor seiner Haustür. Ortsbürgermeister Dieter Dähnhardt will diesbezüglich noch einmal mit Fachleuten über Lösungsmöglichkeiten der ihm bekannten Überflutungssituation im Kreuzungsbereich beraten.
Quelle: Volksstimme 5. Mai 2012, gekürzt

 
     
  oben | Startseite  
   
 

Bei dringenden, aber nicht lebensbedrohlichen medizinischen Problemen in der Nacht, am Wochenende oder an Feiertagen gilt ab dem 16. April 2012 bundesweit die kostenlose Notdienstnummer 116 117. Die bisherige Rufnummer des Kassenärztlichen Notdienstes für den Bereich Wolmirstedt (039201-30100) bleibt vorerst bestehen.

Unter der 116 117 werden Patienten in dringenden, aber nicht lebensbedrohlichen Situationen an den ärztlichen Bereitschaftsdienst in ihrer Nähe weitergeleitet - entweder direkt zu einem diensthabenden Arzt oder zu einer Bereitschaftsdienst-Leitstelle. Ist eine automatische Weiterleitung nicht möglich, übernimmt ein Service-Center die Vermittlung.

Der ärztliche Bereitschaftsdienst wird von den Kassenärztlichen Vereinigungen gemeinsam mit den niedergelassenen Ärzten organisiert. Er ist nicht zu verwechseln mit dem Rettungsdienst, der unter dem Notruf 112 erreichbar ist und der in lebensbedrohlichen Fällen Hilfe leistet, wie zum Beispiel bei Herzinfarkt oder Schlaganfall.
Quelle: t-online.de 10. April 2012, gekürzt

 
   
  100 Jahre Freiwillige Feuerwehr
Im Vergleich zum Jahr zuvor ist im Jahr 2011 die Zahl der Einsätze für die Hermsdorfer Feuerwehr zurückgegangen, zahlreiche Einsätze stellten aber besondere Anforderungen an die Feuerwehrleute. Insgesamt waren es 31 Einsätze, die insgesamt 259 Kameraden mit 278 Einsatzstunden beanspruchten. Dabei mußten die Kameraden Personen aus Notlagen befreien, Brände löschen, ausgelaufene Flüssigkeiten aufnehmen und Brandsicherheitswachen abhalten. Wegen des Auslösens von Brandmeldeanlagen waren sie allein zehn Mal im Einsatz. Nach dem Zugunglück in Hordorf waren einige Hermsdorfer Kameraden ebenfalls dort vor Ort.

Ein Einsatzschwerpunkt war auch im vergangenen Jahr die Autobahn 2, wo meistens verunfallten, eingeklemmten Personen geholfen oder ausgelaufene Flüssigkeit aufgenommen werden mußte. "Trotz aller Mühen kam leider auch für einige Insassen jegliche Hilfe zu spät", bedauerte Ortswehrleiter Marcel Hartmann während der Jahreshauptversammlung. Er lobte aber dennoch die gute Kameradschaft der Feuerwehrleute und die Zusammenarbeit mit der Rettungswache der Johanniter, die gleich neben der Feuerwehr im Schutzzentrum ihren Standort hat.

Mit Hinblick auf die Neustrukturierung der Feuerwehr innerhalb der Gemeinde Hohe Börde sieht Marcel Hartmann auch die Hermsdorfer Wehr als Stützpunktfeuerwehr besonders gefordert. Im Schutzzentrum in Hermsdorf steht nicht nur die neue Drehleiter der Gemeinde, sondern überhaupt die modernste Technik - angefangen von Rettungsgeräten bis hin zum Chemikalienschutz. Doch die Hermsdorfer Kameraden möchten nicht nur allein damit arbeiten. Sie könnten sich bei den Ausbildungen immer montags auch personelle Verstärkung aus den Nachbarwehren vorstellen. "Wir können nur stark in Gemeinschaft sein, gegebenenfalls müssen wir uns zu leistungsfähigeren Feuerwehren zusammenschließen", setzte Marcel Hartmann ein Signal und hoffte auf die Einsicht aller Kameraden der Gemeinde Hohe Börde.

Neben Einsätzen und zahlreichen Ausbildungsstunden, um das Wissen zu erweitern, ist auf die Feuerwehr auch in kulturellen Dingen Verlass. So planen die Kameraden auch für dieses Jahr beispielsweise wieder einen Tag der offenen Tür. In Vorbereitung des 100-jährigen Bestehens der Feuerwehr am 1. April 2013 wird jetzt bereits ein Festkomitee gegründet. Geplant ist, am eigentlichen Jubiläumstag eine Feierstunde durchzuführen und am darauffolgenden Wochenende einen Tag der offenen Tür oder eine ähnliche Veranstaltung für die Bevölkerung.

Vor dem großen Jubiläum haben die Hermsdorfer Kameraden aber noch ein großes Ziel: Nachdem sie im vergangenen Jahr nach 28 Jahren erstmals im Wettkampf im "Löschangriff nass" im Bereich der Hohen Börde den Siegerpokal nicht gewonnen haben, wollen sie ihn in diesem Jahr wieder zurückholen. "Das erfordert ein hartes Trainingsprogramm neben den sonst gestellten Aufgaben", motivierte Marcel Hartmann seine Wettkampfgruppe.
Quelle: Volksstimme 12. März 2012, gekürzt | Freiwillige Feuerwehr
 
     
  oben | Startseite  
   
  Seit dem Herbst ist Schluss mit Friedhofsruhe in der Hohen Börde
Die derzeit geltenden Tarife der Friedhofsgebühr waren vor Jahren ohne jede Kalkulation, nach Ermessen der früheren Gemeinderäte in den heutigen Ortschaften festgelegt worden. Die Kommunalaufsicht (also der Landkreis; Anm. 39326.info) hatte die Gemeinde Hohe Börde aufgrund der Haushaltslage aufgefordert, eine Kalkulation zu erstellen und eine kostendeckende Gebühr zu ermitteln.
Das hat die Verwaltung getan - nach Ansicht vieler Ortschafts- und Gemeinderäte mit einem den Bürgern nicht zu vermittelnden Ergebnis. Man will von den ermittelten Gebühren runter. Und gleichzeitig muß eine Kostendeckung nachgewiesen werden.
Der Hauptausschuss beauftragte die Verwaltung, gemeinsam mit Vertretern der Ortschaften die Kostenfaktoren zu prüfen. Ist dies abgeschlossen, müsse eine neue kostendeckende Friedhofsgebühr für jede Art der Bestattung ermittelt werden. Alternative Gebührenstaffelungen sollen außerdem Bestandteil eines Entwurfes der Friedhofsgebührensatzung sein, den die Ratsausschüsse dann wieder diskutieren wollen. Letztendlich entscheidet der Gemeinderat.
Quelle: Volksstimme 1. März 2012, gekürzt
 
   
  Sicherer Schulweg über die Neue Straße
Dort müssen vor allem die auswärtigen Schulkinder aus Hohenwarsleben und Groß Santersleben über die Straße. "Hier halten wir eine Ampel für absolut notwendig. Das werden wir auch fordern, zwar weist das Straßenverkehrsamt immer wieder auf erforderliche Mindestzahlen der Fahrzeug- und Fußgängerdichte hin, die erst bei Erreichen eines gesetzlich vorgeschriebenen Tagesdurchschnitts eine Ampel rechtfertigen würden. Wir aber halten die Ampel für erforderlich, da in den Schwerpunktzeiten, also frühmorgens und am frühen Nachmittag, eine hohe Anzahl von Kindern die Straße queren muß. Und die Kinderzahl wird in den nächsten Jahren, wenn immer mehr Groß Santersleber Kinder in die Hermsdorfer Grundschule gehen (ab diesem Schuljahr zunächst nur Erstklässler, Anm. d.Red.), weiter steigen."

Vom Tisch ist hingegen die Forderung nach Fußgängerüberwegen. Alle Experten sagen, diese überwege wiegen Kinder in falscher Sicherheit. Niemand könne garantieren, daß Autofahrer am Zebrastreifen anhalten und Kinder könnten das Verhalten der Autofahrer sowie deren Geschwindigkeit nur schwer einschätzen. | neuer Schulstandort
Quelle: Volksstimme 29. Februar 2012, gekürzt
 
   
  Hermsdorfer Grundschule soll saniert werden
Für Anfang April 2012 hat das Landesfinanzministerium den Start des Förderprogramms STARK III - des Innovations- und Investitionsprogramms für Schulen und Kindertagesstätten - versprochen. Mit STARK III sollen in den kommenden Jahren alle Kitas und Schulen im Land Sachsen-Anhalt auf einen modernen Standard gebracht werden. Davon will die Gemeinde Hohe Börde von Anfang an profitieren. Nötig dazu sind detaillierte Förderanträge, die auf den jeweiligen Grundschul- und Kita-Standort im Gemeindegebiet bezogen sind.

Grundlage aller geplanten Förderanträge der Hohen Börde ist die 2011 von einem Experten-Team ausgearbeitete Demografiestudie. Danach garantieren die abzusehenden Schülerzahlen den Bestand aller sechs Grundschulen im Gemeindegebiet auf Jahre. Daraufhin hatte der Gemeinderat Hohe Börde 2011 eine Schulentwicklungsplanung beschloßen, die den Erhalt aller sechs Standorte vorsieht. Wesentliche Änderung zu früher ist, daß ab dem kommenden Schuljahr die Groß Santersleber Schüler in Hermsdorf (bisher in Rottmersleben) beschult werden. Aufgrund des Zustands der Hermsdorfer Bördegrundschule und der dort zunehmenden Schülerzahlen präferiert die Gemeinde, zuerst den Standort Hermsdorf zu sanieren. Das hatte Gemeindebürgermeisterin Steffi Trittel jüngst auf dem Elternstammtisch bekräftigt. Durch die Erweiterung mittels eines Neubaus - der Standort ist noch umstritten - soll die Hermsdorfer Schule den Anforderungen der Zukunft entsprechen - in Hinsicht der Schülerzahlen aber auch hinsichtlich einer energiesparenden Bewirtschaftung des Schulgebäudes.

Der Finanzausschuß beschloß deshalb, einen Förderantrag für die Hermsdorfer Bördegrundschule an das Land zu stellen. Wann diese Förderanträge an das Land gestellt werden, das will sich der Finanzausschuß noch vorbehalten. Diese späteren Entscheidungen sollen auch davon abhängig gemacht werden, welche Empfehlungen das von der Gemeinde ins Leben gerufene Demografie-Kompetenz-Team sowie der Arbeitskreis "Zukunftswerkstatt Schulen" zur weiteren Vorgehensweise abgibt.
Quelle: Volksstimme 7. Februar 2012, gekürzt
 
     
  oben | Startseite  
   
  4. Elternstammtisch im Hermsdorfer Mehrgenerationenhaus
Nennenswerter Kritik an der alltäglichen Schul- oder Kindergartenpraxis seitens der Eltern sahen sich die Lehrer und Erzieher von Kitas, Hort und Grundschule nicht ausgesetzt. Fast jubelnd beklatschte die Elternschaft die Grundsatzentscheidung der Gemeinde Hohe Börde, in Hermsdorf eine neue Grundschule zu bauen.

"Der Standort ist nach wie vor unklar", erklärte Gemeindebürgermeisterin Steffi Trittel und ergänzte: "Es gibt bisher drei grundsätzliche Varianten. Bauen wir in der alten Schule, geht das zu Lasten des Hortes, und wir müßen übergangsmöglichkeiten während der Bauzeit für den Unterricht schaffen. Oder wir bauen neu auf dem Freigelände an der Sporthalle und die Sporthalle kommt in die Schule. Für diese beiden Varianten ist aber das Verkehrsproblem noch nicht geklärt. Eine weitere Variante wäre ein Schulneubau auf der grünen Wiese. Das löst zwar das Verkehrsproblem, damit würde allerdings die Nähe von Kita, Hort und Grundschule rund um den Schulhof zerstört. Darüber müssen wir in den nächsten Tagen diskutieren, und ich rufe die Hermsdorfer Bürger dazu auf, sich an diesen Diskusionen zu beteiligen."

Der Ortschaftsrat Hermsdorf ist "eindeutig für eine neue Schule in der Dorfmitte, sonst zerreißen wir all das, was wir in den vergangenen Jahren aufgebaut haben."
Quelle: Volksstimme 20. Januar 2012, gekürzt
 
   
  Bauarbeiten im Brahmberggraben
Seit einer Woche donnert der Lärm der Bagger in die Stille nahe des Regenrückhaltebeckens, dem größten stehenden Gewässer im Norden des Landkreises. In Richtung des teichartigen Gewässers verläuft der Brahmberggraben auf mehreren hundert Metern Länge.

Am Ende der Wohnbebauung am Hermsdorfer Hang schießt das Regenwasser aus den angrenzenden Wohngebieten und vor allem aus dem Elbepark in den Brahmberggraben. Der Graben leitete das Regenwasser weiter bis in den Telzegraben. Die massiven Ausspülungen hatten im vergangenen Jahr die Umweltbehörde des Landkreises veranlasst, die Gemeinde aufzufordern, den Graben "so zu betreiben, daß keine schädlichen Gewässerveränderungen zu erwarten sind".

Insgesamt belaufen sich die Sanierungskosten auf 81.000 Euro (72.000 Euro Baukosten und 9.000 Euro für Genehmigungen und Baunebenkosten). Laut Angaben des Bauamtes Hohe Börde finanziert die Gemeinde ihren Anteil von 74.000 Euro aus Mehreinnahmen der Niederschlagswassergebühr. Wenn das Wetter so bleibt, könnte das Vorhaben bereits in vier Wochen abgeschlossen werden.

Übersichtskarte

Quelle: Volksstimme 17. Januar 2012, gekürzt
 
     
  oben | Startseite  
   
  Kraftfahrzeug- oder Führerscheinangelegenheiten
werden ab Januar 2012 beim Straßenverkehrsamt des Landkreises Börde für unangemeldete Besucher an jedem Werktag bearbeitet.

öffnungszeiten:
Montag 08.00 - 12.00 Uhr nur Haldensleben
Dienstag 08.00 - 12.00 und 13.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch 08.00 - 12.00 Uhr nur Oschersleben
Donnerstag 08.00 - 12.00 und 13.00 - 16.00 Uhr
Freitag 08.00 - 11.30 Uhr

Haldensleben Kronesruhe 8
Oschersleben Triftstraße 9-10
Quelle: www.boerdekreis.de
 
   
  Der Gemeinderat Hohe Börde hat den Haushalt 2012 beschloßen
Einen erstmals seit der Gemeindegründung 2010 ausgeglichen Haushalt hat am Dienstag die Gemeinde Hohe Börde beschloßen. Im Vermögenshaushalt sind 7,23 Millionen Euro Investitionen vorgesehen. 1,015 Millionen Euro davon sollen in die Schulsanierung gesteckt werden. | Antrag auf Fördermittel

Für Diskussionen sorgte im Gemeinderat eine Formulierung um die Deklarierung der Schulinvestition. Ursprünglich hatte im Haushaltsentwurf 2012 "Grundschule Hohe Börde Ortsteil Hermsdorf" gestanden. Doch im Kulturausschuß war während der Haushaltsanhörung dieser Passus durch "Grundschule Hohe Börde" ersetzt worden.

Im Kulturausschuß war vor allem von Bebertaler Ausschußmitgliedern darauf verwiesen worden, daß die Finanzierung der Hermsdorfer Grundschule nicht mehr mit Hermsdorfer Geld möglich sei. Denn: Die ursprünglich dafür geplanten Erlöse Hermsdorfs aus der WWAZ-Vereinbarung hatte das Land zur Schuldentilgung zurück verlangt.

Hermsdorfer Ortsteilbürgermeister Dähnhardt: "Das kann nicht einfach Grundschule Hohe Börde heißen. Wir müßen schnell handeln und konkret werden. Deshalb muß 'Ortsteil Hermsdorf' in den Haushalt." Bei einer Stimmenthaltung sah das der Gemeinderat letztendlich genauso.
Quelle: Volksstimme 24. Dezember 2011, gekürzt
 
     
  oben | Startseite  
   
  Hermsdorfer Familie wartet auf das DSL-Signal
Am 16. Oktober berichtete die Volksstimme über die Fertigstellung der Überlandnetze. Die Weitergabe der DSL-Signale bis zum Kunden kommt bisweilen zögernd voran. Guter Hoffnung war Familie Schwalm, als im Herbst die von der Gemeinde beauftragte Firma den Abschluß der technischen Arbeiten für die Erschließung von fünf Ortschaften der Hohen Börde - darunter Hermsdorf - vermeldete.

Bereits im Oktober hatte der Firmen-Vertriebsleiter darauf verwiesen, daß der Anschluß der Kunden in besagten fünf Ortschaften davon abhänge, wie schnell sein Unternehmen das DSL-Signal auf den letzten Abschnitt zwischen Verteilerkasten und Haushalt, die so genannten Teilnehmeranschlußleitungen (TAL) "auflegen" kann. Diese TAL gehören der Telekom. Doch statt dieser sehnsüchtig erwarteten Mitteilung meldete sich mehrfach die Telekom bei der Familie mit der Offerte einer DSL-Verbindung. Die Familie vermutet nun Verzögerungstaktik der Telekom auf Kosten der Kunden und fühlt sich machtlos.
Quelle: Volksstimme 21. Dezember 2011, gekürzt | Flächendeckendes schnelles Internet
 
     
  Hermsdorfer Jugendfeuerwehr
Nach der Weihnachtspause geht es am 12. Januar 2012 weiter. Daran schließt sich eine Elternversammlung an, bei der Jugendfeuerwehrwartin Michaela Liese und ihre Helfer den Eltern einen groben Überblick darüber geben, was für das Jahr seitens der Kinder- und Jugendfeuerwehr geplant ist.

Übrigens sind auch Neulinge immer willkommen. Die eineinhalbstündige Ausbildung findet jeweils donnerstags im wöchentlichen Wechsel in der Sporthalle und im Gerätehaus statt. Die Dienstnachmittage in der Sporthalle beginnen um 16 Uhr, die im Gerätehaus um 17 Uhr.
Quelle: Volksstimme 20. Dezember 2011, gekürzt
 
   
  Entsorgungstermine 2012

 
     
  | Ohne Gewähr! | Quelle: www.eigenbetrieb-abfallentsorgung.de

Onlineantrag zur Sperrmüllentsorgung
 
   
  "Eierlegende Wollmilchsau"-Hotline
Seit 4. Oktober 2011 gibt es im Landkreis Börde die einheitliche Rufnummer 115 für Behördenauskünfte.

"Bessere Erreichbarkeit: Von Montag bis Freitag sind wir zwischen 08:00 und 18:00 Uhr persönlich für Sie da. Weniger Wartezeit: 3 von 4 Anrufen nehmen wir innerhalb von 30 Sekunden persönlich entgegen. 115-Anrufer stehen in der Warteschlange immer vorn." Und wer wird da nach hinten geschoben?

Aus dem Festnetz der Telekom entstehen für 115-Gespräche Kosten in Höhe von 0,07 € pro Minute, aus den Handynetzen fallen Kosten zwischen 0,17 bis 0,29 € pro Minute an.
Quelle: boerdekreis.de, 14. September 2011
 
   
 

Klare Mehrheit - 4,8% der Hermsdorfer Wähler stehen hinter neuem Landrat

Wahlergebnis für Hermsdorf

Stichwahl zur Landratswahl Landkreis Börde
7. August 2011 (Stimmenanzahl, vorläufiges Ergebnis)
7,0 % Wahlbeteiligung bei 1392 Wahlberechtigten
(Landkreis 13,3% bei 154307 Wahlberechtigten)

Walker, Hans - CDU

67
11908

Zahn, Wolfgang - SPD 30
8358

= Ergebnis Hermsdorf
= zum Vergleich Gesamtergebnis Landkreis

 
     
  oben | Startseite  
     
  28. September 2011
8. Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"
öffentliche Ortsbegehung der Bewertungskommission
"Hauptbewertungspunkte des Wettbewerbs sind Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen, soziale und kulturelle Aktivitäten, Baugestaltung und -entwicklung, Grüngestaltung und -entwicklung und die Einbindung der Lage des Dorfes in die umliegende Landschaft."
 
   
 

Wahlergebnis für Hermsdorf
Landratswahl Landkreis Börde
10 . Juli 2011 (Stimmenanzahl, vorläufiges Ergebnis)
11,1 % Wahlbeteiligung bei 1393 Wahlberechtigten
(Landkreis 20,8% bei 154356 Wahlberechtigten)

Da keiner der acht Kandidaten die erforderliche Mehrheit von 50 Prozent erreichte, kam es am 7. August zu einer Stichwahl.

Falke, Reinhard -
Grüne

10
3508

Keindorff, Franz-Ulrich - FDP 31
3645

Lindner, Klaus -
Die Linke

15
3617

Schilling, Bodo von, Baron - EB 1
727

Szymkowiak, Konstantin - EB 4
834

Walker, Hans - CDU

67
12141

Wallstab, Karsten - EB 3
1224

Zahn, Wolfgang - SPD 23
6032


= Ergebnis Hermsdorf
= zum Vergleich Gesamtergebnis Landkreis
EB = Einzelbewerber
 
     
 

19. April 2011
Landrat zu Höherem berufen

Der bisherige Landrat des Bördekreises Thomas Webel (CDU - Bild rechts) wurden in die neu gewählte Landesregierung als Minister für Landesentwicklung und Verkehr berufen und gab damit den Posten als Landrat auf.

Bis zur Ernennung eines neuen Landrates leitet, wie schon bisher im Vertretungsfall, der gebürtige Niedersachse und Beigeordnete Dietrich Bredthauer die Kreisverwaltung des Landkreises Börde.
Quelle: Internet

 
     
  oben | Startseite  
   
 
Volkszählung (Zensus) 2011

Klingelt ein (wahrscheinlich, falls nicht, macht das die Sache auch nicht besser) Fremder an Ihrer Tür. "Guten Tag, ich hätte gern mal Ihre Daten erhoben." Dann fragt er los (sein Fragebogen) und Sie dürfen sich der Befragung nicht entziehen.
Hört sich kurios an? Wird trotzdem bei mindestens jedem zehnten Deutschen im Mai 2011 so passieren. Aber Sie haben ja nichts zu verbergen, oder? Außerdem sollen die noch gesuchten freiwilligen Befrager unter anderem verschwiegen, zuverlässig und freundlich sein, wie eine Pressemitteilung wissen läßt.
Wissenswertes zur Volkszählung 2011

 
     
  oben | Startseite  
   
  Fußball| 27. März 2011
Die 3. Herrenmannschaft des TuS Vernich 1927 konnte am Sonntag zu Hause gegen den Tabellendritten TuS Ülpenich II trotz souveränem, kraftvollem Spiel die Halbzeitführung (2:1) nicht in einen Sieg umsetzen (Endstand 4:4).
Dennoch äußerte sich der Spielführer der Gastgeber Wolfgang Unternbäumen (2. v. rechts) nach dem Schlußpfiff zufrieden über Spiel und Ergebnis. Seiner Mannschaft sprach er ein Lob für die gezeigte Leistung aus.

Der SV Blau-Weiß Hermsdorf 09 unterlag am gleichen Spieltag gegen gegen Blau-Weiß Elbe Glindenberg 0:4 | mehr Fußball
 
   
  20. März 2011
Der Peugeot-Club Elb-Löwen aus Magdeburg und der VW Club Magdeburger Börde e.V. hatten zur Kundgebung unter dem Motto "Spritpreiswucher - jetzt reichts" aufgerufen und zahlreiche Bürger kamen. Man müße sich wehren gegen die immer weiter steigenden Benzinpreise, aber auch gegen die Verdrossenheit vieler, daß "die kleinen Bürger“ ohnehin nichts ausrichten können.
Die Aktion des verärgerten Bürgers auf der Fotomontage wird allerdings keinesfalls zur Nachahmung empfohlen.
 
   
 
Landtagswahl in Sachsen-Anhalt | 20. März 2011

Wahlergebnis für die Gemeinde Hohe Börde
50,3% Wahlbeteiligung bei 15.691 Wahlberechtigten

45,0 37,4 18,8 21,0 19,6 20,4 5,3 6,5 5,1 3,4
 
H. Stahlknecht S. Filipp H.-E. Weitz Th. Schlenker Dr. C. Heimann
cdu Die Linke SPD Bündnis 90/Die Grünen Freie Wähler
In Prozent
Breiter/schmaler Balken Erst-/Zweitstimme
Alle anderen Parteien/Bewerber unter 5%
Quelle: www.stala.sachsen-anhalt.de | 22. März 2011

Die Bürger der Landeshauptstadt Magdeburg könnten am Wahltag im ersten Bürgerentscheid in der Geschichte der Stadt über den Wiederaufbau der Ulrichskirche entscheiden. Über drei Viertel der Wähler sprachen sich dagegen aus. An die Entscheidung ist der Magdeburger Stadtrat nun ein Jahr gebunden.

Nein 76%
Ja 24%
Die bisherige Bürgermeisterin unserer Nachbargemeinde Niedere Börde, Frau Erika Tholotowsky, wurde bei der Stichwahl am 3. April 2011 wiedergewählt. Diese war nach einer dort ebenfalls am 20. März 2011 stattfindenden Kommunalwahl notwendig.
 
     
  oben | Startseite  
   
 

Probleme im Zusammenhang mit hohen Grundwasserständen
Das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt erfaßt öffentliche und private Flächen sowie Einzelgrundstücke, auf denen durch gestiegene Grundwasserspiegel Probleme auftreten. Das Erfassungsformular steht im Internet zum download (link siehe unten) bereit und kann bei der jeweiligen Gemeinde oder beim Amt für Umweltschutz des Landkreises Börde angefordert und ausgefüllt wieder eingereicht werden.

Aufgrund der bekannten Vernäßungen durch gestiegene Grundwasserstände hat das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt nun sieben regionale Arbeitsgruppen eingesetzt, die die Probleme analysieren und aufarbeiten sollen. Die untere Wasserbehörde vertritt den Landkreis Börde in den Arbeitsgruppen der Flußbereiche Schönebeck, Halberstadt
und Osterburg.

Zur schnellen Erfassung der betroffenen Gebiete können sowohl Landwirte, Gewerbetreibende und Bürger beitragen. Die Ersterfassung läuft bis zum 15. März 2011, aber auch danach eingehende Bögen werden zur Auswertung an die obere
Wasserbehörde, das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, weitergeleitet.

Landkreis Börde Amt für Umweltschutz / untere Wasserbehörde
Farsleber Straße 19 / 39326 Wolmirstedt
Telefon: 03904 / 7240-4342
E-Mail: umweltamt@boerdekreis.de
Quelle: boerdekreis.de

 
     
  oben | Startseite  
   
  Das Verbrennen pflanzlicher Abfälle von gärtnerisch genutzten Flächen ist im Landkreis Börde vom 1. März bis 15. April 2011 auf Grundlage der gleichnamigen Verordnung zulässig. Deren vollständigen Wortlaut kann man über boerdekreis.de unter „ämter der Kreisverwaltung“, auf den Seiten des Umweltamtes unter „Aktuelles /
Umweltinformationen“ finden.

Der Leiter des Amtes für Umweltschutz des Landkreises Börde weiß, daß es jedes Jahr zu vermeidbaren Belästigungen,
vornehmlich durch Rauchentwicklung kommt. Deshalb weist der Amtsleiter darauf hin, daß „die Bestimmungen der Verordnung beachtet werden.“ Wie in den vorangegangenen Jahren „werden wir auch in dieser Brennperiode stichprobenartige Kontrollen durchführen und Hinweisen nachgehen, die auf die Nichteinhaltung der Bestimmungen der Verordnung abzielen.“ Ein mögliches Verwaltungsverfahren kann unter Umständen ein Ordnungs- oder gar
ein Bußgeld nach sich ziehen.

Gartenabfälle sollen grundsätzlich selbst kompostiert, einer Kompostierung zugeführt, der öffentlichen Grünabfallsammlung überlassen oder durch Liegenlassen und Untergraben entsorgt werden. „Man sollte wissen, daß unter den Geltungsbereich der Verordnung ausschließlich pflanzliche Gartenabfälle fallen, also trockene, holzige Pflanzen und verholzte, durch Schaderreger befallene Pflanzenteile, die nur durch Verbrennen effektiv beseitigt werden können.“

Die Verordnung regelt, daß die Verbrennung von Gartenabfällen jährlich vom 1. März bis zum 15. April werktags in der Zeit von 08.00 bis 18.00 Uhr und samstags in der Zeit von 8.00 bis 16.00 Uhr, außer an Feiertagen, zulässig ist. Nicht verbrannt werden darf auf Grundstücken, auf denen wegen enger Wohnbebauung eine Gefährdung oder Belästigung Dritter nicht zu vermeiden ist und bei denen ein Abstand von 150 m zu Krankenhäusern, Sanatorien, Altenpflegeheimen, Kindergärten und Kinderheimen unterschritten wird.
Quelle: boerdekreis.de | 2012 gültige Regelung
 
     
  oben | Startseite  
   
  Den ersten Spatenstich für flächendeckendes schnelles Internet (DSL) in der Hohen Börde haben am 3. Februar 2011 Vertreter der Gemeinde sowie Planer und Firmen in Hermsdorf vollzogen. Sachsen-Anhalt fördert das Vorhaben mit Geldern aus dem Konjunkturpaket II. (... mehr) Die DSL-Erschließung kostet insgesamt knapp 470.000 Euro. Die Ortschaften Ackendorf, Hermsdorf, Hohenwarsleben, Nordgermersleben und Rottmersleben sollen noch 2011 mit DSL-Verbindungen versorgt werden. Das von der Gemeinde beauftragte Unternehmen MDDSL soll ein zuverlässiges und leistungsfähiges Breitbandnetz mit mindestens DSL-2000-Verbindungen in den fünf Ortschaften garantieren.
Quelle: Magdeburger Volksstimme | Warten auf das DSL-Signal
 
     
  oben | Startseite  
   
  Zweite änderung der Richtlinie 1/2008 über die Gewährung von Leistungen für Unterkunft und Heizung bei der Hilfe zum Lebensunterhalt, der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung und bei der Grundsicherung für Arbeitssuchende (Unterkunftsrichtlinie) | hier zum Stand März 2013
Quelle: boerdekreis.de, Stand August 2009
 
     
  oben | Startseite  
   
  Entsorgungstermine 2011

 
     
  | Ohne Gewähr! | Quelle: www.eigenbetrieb-abfallentsorgung.de

Onlineantrag zur Sperrmüllentsorgung
 
   
 

10. September 2010, Landkreis Börde
Keine Zulassung von Kraftfahrzeugen von Gebührenschuldnern
Im Rückgriff auf die dafür vorgesehene landesgesetzliche Regelung werden ab 20. September nur noch Kraftfahrzeuge von Haltern zugelassen, deren Gebührenkonto beim Straßenverkehrsamt des Landkreises Börde keine Rückstände aufweist. Wie Amtsleiter Jürgen Till informiert, "ist das EDV-System darauf zugeschnitten, vom Antragsteller im Kraftfahrzeugzulassungsverfahren rückständige Gebühren aus früheren Verfahren oder gar laufende Vollstreckungsverfahren auszuweisen."

Das Gesetz über die Einforderung rückständiger Gebühren und Auslagen bei der Zulassung von Fahrzeugen ermächtigt den Landkreis dazu, bis zur Begleichung von Außenständen ein neues Antragsverfahren auszusetzen. „Wer beim Landkreis Börde die Zulassung eines Kraftfahrzeuges in Haldensleben oder Oschersleben begehrt, jedoch Rückstände aus früheren Verwaltungsverfahren hat, der hat ab 20. September 2010 schlechte Karten“, bringt es Till auf den Punkt. "Ich empfehle, Außenstände zu begleichen, wer unsicher ist, sollte zumindest bei uns telefonisch nachfragen, ob im System Rückstände erfasst sind.“ Im Übrigen gilt dies auch für Antragsteller, die einen Zulassungsdienst bevollmächtigen oder ihre Zulassung über ein Autohaus abwickeln lassen.
Quelle: boerdekreis.de

 
     
  oben | Startseite  
   
  19. Juni 2010, Sachsen-Anhalt
Zwangszuordnung zur Einheitsgemeinde Hohe Börde
Die CDU/SPD-Regierungskoalition des Landtags von Sachsen-Anhalt hat die Zwangseingemeindung der Gemeinden Bornstedt und Rottmersleben in die Einheitsgemeinde Hohe Börde beschlossen.
Quelle: Magdeburger Volksstimme
Laut boerdekreis.de wird die gesetzliche Zuordnung per 1. September 2010 wirksam.
 
     
   
  13. Juni 2010, Hohe Börde
Schnelles Internet für Hohe Börde
Sachsen-Anhalts Landwirtschafts- und Umweltminister Dr. Aeikens übergab im Beisein des Bördekreis-Landrats Thomas Webel (erfreulich, daß er dieses Mal Zeit hatte) einen Fördermittelbescheid über 321.500 Euro zum Ausbau einer Infrastruktur für schnelleres Internet an Vertreter unserer Gemeinde. Der Ausbau soll bis Ende 2011 in Hermsdorf, Ackendorf, Nordgermersleben und Hohenwarsleben erfolgen.

Quelle: Generalanzeiger Haldensleben/Wolmirstedt | siehe auch - Erster Spatenstich
 
     
  oben | Startseite  
   
 

4. Juni 2010, Landkreis Börde
Tiergehege außerhalb von Wohn- und Geschäftsgebäuden sind anzeigepflichtig

Unter Berufung auf das Bundesnaturschutzgesetz vom 1. März 2010 weist die untere Naturschutzbehörde auf die darin neu fixierte Anzeigepflicht für Tiergehege außerhalb von Wohn- und Geschäftsgebäuden hin. Solche Tiergehege sind dauerhafte Einrichtungen, in denen Tiere wild lebender Arten länger als sieben Tage im Jahr gehalten werden.

Das eigens dafür entwickelte Formular, dem eine Lageskizze beizufügen ist, kann beim Landkreis Börde, Farsleber Straße 19, 39326 Wolmirstedt, angefordert, oder von den Internetseiten www.boerdekreis.de (Formularservice), heruntergeladen werden. Für Tiergehege, die eine Grundfläche von insgesamt 50 Quadratmetern nicht überschreiten und in denen keine besonders geschützten Tiere oder Tiere, die der Bundesartenschutzverordnung (Anlage 5) unterliegen, gehalten werden, entfällt die Anzeigepflicht. Ausnahmen gelten auch für Auswilderungsgehege für die dem Jagdrecht unterliegenden Tierarten, wenn die Tiere nicht länger als einen Monat darin verbleiben, sowie für Tiergehege, in denen nicht mehr als fünf Tiere der dem Bundesjagdgesetz unterliegenden Arten Rothirsch, Damhirsch, Reh, Mufflon oder Wildschwein gehalten werden. Wer unsicher ist, sollte auf jeden Fall, bevor es zu Sanktionen wegen einer unterlassenen Anzeige kommt, mit den Mitarbeitern der unteren Naturschutzbehörde Rücksprache nehmen.

Quelle: www.boerdekreis.de | gekürzt

 
   
  5. November 2009, Sportverein  
 
Laufgruppe SV Blau Weiß Hermsdorf 09
Für die Gründung einer Laufgruppe sucht der SV Blau Weiß Hermsdorf 09 noch laufinteressierte oder -begeisterte Sportler aus Hermsdorf und Umgebung! Die Laufgruppe soll sowohl Freizeitsportlern als auch Läufern mit Wettkampfambitionen die Möglichkeit geben, gemeinsam zu trainieren, Erfahrungen und Motivationen auszutauschen und evtl. auch gemeinsam an Laufwettbewerben teilzunehmen.
 
Kontakt: Frau Mandy Lampe
Telefon: 039206 68046
E-Mail: MandyLampe(at)aol.com
 
     
  oben | Startseite  
   
 

Wahlergebnis für Hermsdorf
Einheitsgemeindebürgermeisterwahl Hohe Börde
29. November 2009 (Stimmenanzahl)
34,3% Wahlbeteiligung bei 1398 Wahlberechtigten

Bau 26
477

Marschke 24
248

Morris 60
940

Dr. Pfeiffer 21
180

Stern 39
439

Trittel

305
2867

 

Wahlergebnis für Hermsdorf
Einheitsgemeinderatswahl Hohe Börde
29. November 2009 (Stimmenanzahl)
34,4% Wahlbeteiligung bei 1398 Wahlberechtigten

CDU (12) 227
6416

Die Linke (2) 134
1193

SPD (2) 101
1020

FDP (3) 69
1634

Grüne (0) 6
274

Aktive Bürger (2)

61
1257

FWG (6) 826
3169

Feuerwehr (1) 2
482

(in Klammern) = Anzahl der Sitze
= Ergebnis Hermsdorf
= zum Vergleich Gesamtergebnis Einheitsgemeinde

 
     
  oben | Startseite  
   
 

Wahlergebnis für Hermsdorf
Bundestagswahl
27. September 2009
49,4% (58,6) Wahlbeteiligung bei 1387 Wahlberechtigten

39,5 (38,6) 16,4 (34,1) 11,1 (4,4) 3,3 (1,3) 27,7 (19,6)

In Prozent, in Klammern Ergebnis 2005
Alle anderen Parteien unter 5%

 
     
  oben | Startseite  
   
 
Wahlergebnisse für Hermsdorf - 7. Juni 2009
 
Europawahl
  Wahlbeteiligung (1397 Wahlberechtigte)
2009 27,9 %
2004 30,3 %
   
CDU 2009 34,1 %
2004 43,4 %
DIE LINKE 2009 24,1 %
2004 17,3
SPD 2009 12,2 %
2004 19,4 %
FDP 2009 11,4 %
2004 5,1 %
Alle anderen Bewerber unter 5%
 
Kommunalwahl - Gemeinderatswahl
  Wahlbeteiligung (1400 Wahlberechtigte)
  32,6 %
   
FWH 53,8 %
  715 Stimmen / 7 Sitze
  FWH = Freie Wähler Hermsdorf
CDU 26,1 %
  347 Stimmen / 3 Sitze
SPD 20,0 %
  266 Stimmen / 2 Sitze
 
     
  oben | Startseite  
   

Wahl Bürgeranhörung. Am 21. September 2008 (bzw. in Hermsdorf am 23. November 2008) konnten sich die Wahlberechtigten in elf der vierzehn Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Hohe Börde zu der Frage "Sind Sie dafür, daß die Gemeinde ... eine Einheitsgemeinde mit den anderen hierzu bereiten Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Hohe Börde oder ggf. anderen dazu bereiten Gemeinden bilden soll?" außern. Die Abstimmung endete laut Haldensleber Volksstimme vom 23. September 2008 bei geringer Wahlbeteiligung mit folgendem vorläufigen Ergebnis, das allerdings ohne Bedeutung ist, da die Gemeinderäte nicht daran gebunden sind.

Gemeinde Stimmen Ja/Nein Wahlbeteiligung
Bebertal 69/53 8,78 %
Eichenbarleben 39/35 7,67 %
Groß Santersleben 34/39 8,39 %
Hermsdorf 48/44 6,59 %
Hohenwarsleben 23/58 5,93 %
Irxleben 109/49 7,66 %
Niederndodeleben 282/90 10,31 %
Nordgermersleben 32/59 11,86 %
Ochtmersleben 48/30 15,51 %
Rottmersleben 28/156 28,71 %
Schackensleben 39/36 12,03 %
Wellen 36/28 5,94 %
     
  oben | Startseite  
   
  2. September 2008, Landkreis Börde
Integrierte Leitstelle des Landkreises Börde ab 10. September 2008 neben dem Notruf nur noch über 03904 42315 erreichbar

Ab 10. September 2008 ist die Leitstelle des Landkreises Börde neben dem Notruf 112 nur noch über die Telefonnummer 03904 42315 erreichbar. Diese Telefonnummer steht außerhalb des Notrufes als Kontakt zur Leitstelle zur Verfügung. Der Nutzen für den Anrufer; er wird ohne Zeitverzögerung an den Disponenten der Leitstelle weitergeleitet, der genau das angefragte Problem bearbeitet, zudem braucht man sich nur noch eine Telefonnummer merken.
Außerhalb des Notrufes steht der telefonische Kontakt 03904 42315 zur Leitstelle für Havariemeldungen, für die Anmeldung von Krankentransporten und für die Vermittlung von Kontakten zu verschiedenen Bereitschaftsdiensten zur Verfügung. Der Landkreis selbst hält zum Beispiel Bereitschaftsdienste des Gesundheits-, des Veterinär- oder des Umweltamtes vor. Vermittelt werden aber auch Kontakte zu Bereitschaftsdiensten außerhalb der Kreisverwaltung, so zum Beispiel zu den Verwaltungsgemeinschaften und Einheitsgemeinden, zur Deutschen Bahn AG oder zu den Versorgungsträgern für Energie und Wasser oder auch zu den Abwasserentsorgungsträgern. Übrigens, die Leitstelle kann auch über die Nummer 03904 498935 rund um die Uhr per Telefax erreicht werden.

Quelle: www.boerdekreis.de | gekürzt
 
     
  oben | Startseite  
   
 

28. August 2008, Landkreis Börde

Mit der
Freigabe weiterer Kraftfahrzeugkennzeichengruppen für den Landkreis Börde zum 1. September 2008 können durch die Kraftfahrzeugzulassungsbehörde mit Sitz in Haldensleben und Oschersleben exakt 6.944.280 BK-Kennzeichen vergeben werden. 75.018 Kennzeichen bleiben bis auf Weiteres gesperrt. Das für die amtliche Freigabe von Kraftfahrzeugkennzeichen zuständige Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr in Sachsen-Anhalt hat per 1. September die dem Landkreis Börde auferlegten Bedingungen für die Zuteilung des Kennzeichens „BK“ weiter
gelockert. Damit stehen dem Antragsteller nun genau 6.944.280 von 7.019.298 Kennzeichenkombinationen zur Verfügung.

Die schrittweise Freigabe von Kennzeichengruppen und der Verbleib der Sperrung von 75.018 Kennzeichen resultiert daraus, daß gegenwärtig noch Fahrzeuge mit dem Kennzeichen BK laufen, die durch den damaligen Landkreis Backnang, Backnang liegt nur wenige Kilometer nordöstlich von Stuttgart in Baden-Württemberg, zugelassen wurden. Der Landkreis Backnang wurde im Zuge einer Kreisgebietsreform am 1. Januar 1973 aufgelöst. Pressesprecher Uwe Baumgart weiß: „Wegen der Sperrung konnten nicht alle Antragsteller in den vergangenen Monaten ihr Wunschkennzeichen erhalten. Es ist möglich, daß nun ab 1. September genau dieses gewünschte, bisher gesperrte, Kennzeichen vergeben werden kann.“
Der Wunschkennzeichenservice auf der Kreishomepage www.boerdekreis.de oder eine Nachfrage bei der Zulassungsstelle können Klarheit schaffen.

Die Kraftfahrzeugzulassungsstelle des Landkreises Börde mit Sitz in Oschersleben, Telefon: 03904 7240-6336, und Haldensleben, Telefon: 03904 7240-3650, hat dienstags und donnerstags durchgängig von 08:00 bis 18:00 Uhr und freitags von 08:00 Uhr bis 11:30 Uhr geöffnet.

Quelle: www.boerdekreis.de | gekürzt

 
     
  oben | Startseite  
   
 

7. August 2008, Landkreis Börde/Ordnungsamt. Neue Bestimmungen für Waffenbesitzer

Der Erwerb und Besitz von scharfen Kurz- und Langwaffen sowie Waffenteilen, die in Luft-Energie-Patronen-Waffen (LEP) umgebaut wurden, ist ab 1. Oktober 2008 erlaubnispflichtig. Besitzer, die sich über die rechtliche Einordnung ihrer Waffe nicht im Klaren sind, sollten sich bei der unteren Waffenbehörde, Telefon: 03904 7240-4202, E-Mail: ordnungsamt@boerdekreis.de oder beim Waffenhändler erkundigen. Der Transport darf nur in einem verschlossenen Behältnis erfolgen. Wer am 1. Oktober für diese Waffen keine Besitzkarte hat, erfüllt den Tatbestand des unerlaubten Waffenbesitzes.
Quelle: www.boerdekreis.de | gekürzt

 
     
  oben | Startseite  
   
 
Müssen wir bald wegen jedes Stempels nach Groß Ammensleben? Das sicher nicht. Aber Einiges wird sich, falls sich die Gemeinde Hermsdorf von der VG Hohe Börde trennen und als neunte Mitgliedsgemeinde der Einheitsgemeinde Niedere Börde anschließen würde, sicher ändern.

Es beginnt bei der Anschrift.
Wir wohnen dann geografisch weiter in der Hohen Börde, aber verwaltungstechnisch und postalisch in der Gemeinde
39326 Niedere Börde Ortsteil Hermsdorf.

Aber es käme auch zu gravierenderen Änderungen. Denn mit dem Auto sind es von der Hermsdorfer Dorfmitte (Stein) bis zum Sitz der Gemeinde Niedere Börde (Große Straße 9/10, 39326 Niedere Börde OT Groß Ammensleben) 10,8 Kilometer, bis zur Verwaltungsgemeinschaft Hohe Börde (Bördestraße 8, 39167 Irxleben) 3,8 Kilometer.
Quelle: Google Maps Deutschland, Stand 15.07.2008

Oder angenommen, Sie möchten oder müssen an einem beliebigen Montagmorgen mit dem öffentlichen Bus zu Ihrer Verwaltung und dort spätestens 8.00 Uhr ankommen, dann benötigen Sie nach Irxleben neun Minuten, nach Groß Ammensleben genau achtmal so lange, nämlich eine Stunde und 12 Minuten.
Quelle: Homepage der Nahverkehrsservicegesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (NASA), Stand 15.07.2008

Zwischenzeitlich wurde ein möglicher Wechsel Hermsdorfs zum Gemeinde Niedere Börde verworfen.
 
     
  oben | Startseite  
   
  1. Februar 2008, Landkreis Börde/Amt für Umweltschutz. Hinweise zur Verbrennung von Gartenabfällen

Gartenabfälle dürfen im Landkreis Börde in der Zeit vom 1. Februar bis 31. März, werktags und sonnabends zwischen 08:00 und 18:00 Uhr durch Verbrennen als offenes Feuer beseitigt werden. Die Verordnung über das Verbrennen pflanzlicher Abfälle von gärtnerisch genutzten Böden vom 13. August 2004 bestimmt, daß das Wohl der Allgemeinheit durch die Verbrennung nicht beeinträchtigt werden darf.

Grundsätzlich sollte von einer Verbrennung abgesehen werden, da Gartenabfälle kompostiert werden können. Sie können auch der Grünabfallsammlung des Landkreises oder gewerblichen Kompostierungsanlagen überlassen werden. Wenn trotzdem verbrannt werden soll, ist unbedingt zu beachten, daß es nicht zu Gefährdungen und unzumutbaren Belästigungen Dritter durch Qualm- und Feinstaubentwicklung kommt.

Aufgrund der Witterungsverhältnisse der letzten Wochen, seit Anfang des Jahres wurden beinahe 100 mm Niederschläge gemessen, sind die Gartenabfälle so nass, daß eine Verbrennung auch aus diesem Grund zurzeit zu starker Qualmentwicklung führt. Es bedarf schon einer niederschlagsarmen Periode von drei bis vier Wochen und eines
Umschichtens der Gartenabfälle, um ein Trocknen zu erreichen, das für eine verminderte Qualmentwicklung Voraussetzung ist.

Die Untere Abfallbehörde appelliert daher an alle, die Gartenabfälle verbrennen wollen, darüber nachzudenken, ob dies tatsächlich notwendig ist. Der umweltverträglichere Weg ist die Kompostierung! Sie ersparen sich auch die Bezahlung von Bußgeldern, die die Nichtbeachtung dieser Hinweise zur Folge haben kann.

Ausführlich können diese Hinweise auch auf www.boerdekreis.de unter Kreisverwaltung / Dezernat IV / Amt für Umweltschutz / Aktuelles nachgelesen werden. Wer eine persönliche Beratung wünscht, erhält diese beim Amt für Umweltschutz des Landkreises Börde in Wolmirstedt, Farsleber Straße, Telefon: 03904 7240-4347, Heide Schaller, zu den bekannten Sprechzeiten dienstags, donnerstags und freitags.
Quelle: www.boerdekreis.de | 2011 gültige Regelung | 2012 gültige Regelung
 
     
  oben | Startseite  
     

 

17. Oktober 2007
Das Mitteilungsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Hohe Börde berichtet über diese Homepage und Chronik für Hermsdorf

2. September 2007
Hermsdorfer Laurentius-Kirche wird nach Sanierungsmaßnahmen wieder eröffnet

10. August 2007
Der Landkreis Börde erhält Kreiswappen und Kreisflagge. Das Hauptmotiv bildet der Hornhausener Reiter | mehr

1. Juli 2007
Zentrale Telefoneinwahl der Kreisverwaltung des Landkreises Börde über die 03904-72400 | mehr

22. April 2007
Ergebnisse der Landrats- und Kommunalwahlen | mehr

 
     
  oben | Startseite